Wadenkrämpfe: 6 Hausmittel, die sofort helfen

Verena Elson Medizinredakteurin

Sie können extrem schmerzhaft sein und kommen in der Regel plötzlich: Wadenkrämpfe. Hausmittel können in diesem Fall schnelle Linderung verschaffen – und sind ganz leicht anzuwenden.

Video Platzhalter

Schnell wirksame Gegenmittel sind bei Krämpfen das A und O – zum Glück reichen dafür in der Regel einfache Maßnahmen aus. Wer gegen seine Wadenkrämpfe Hausmittel anwenden möchte, braucht dafür kaum Materialien und kann direkt loslegen.

 

1. Dehnen als Sofortmaßnahme

Für dieses Gegenmittel ist kein Material notwendig – es handelt sich um eine einfache Dehnübung:

  • Hinsetzen und das betroffene Bein ausstrecken
  • Mit der Hand die Zehen zum Körper ziehen

In der Regel lassen die Schmerzen mit dieser Übung schnell nach.

Kernseife gegen Wadenkrämpfe
Naturmedizin Seife gegen Wadenkrämpfe – was ist dran?

 

2. Wadenwickel als Hausmittel gegen Muskelkrämpfe

Das alte Hausmittel Wadenwickel ist bekannt für den Einsatz gegen Fieber, vor allem bei Kindern. Wadenwickel können aber auch dazu beitragen, Krämpfe im Bein zu lösen – die Wärme wirkt entspannend auf die Muskulatur. So funktioniert das Hausmittel:

  • Ein Tuch in warmem Wasser tränken, auswringen und die schmerzende Wade damit umwickeln
  • Wenn das Tuch abgekühlt ist, sofort abnehmen
  • Je nach Bedarf mehrmals wiederholen
 

3. Wechseldusche: Bewährtes Hausmittel gegen Wadenkrämpfe  

Eine Wechseldusche sorgt dafür, dass die Wade gut durchblutet wird und wirkt so entspannend und schmerzlindernd. So funktioniert sie:

 

4. Massage gegen Wadenkrämpfe

Massagen können im Akutfall sowie vorbeugend gegen Wadenkrämpfe helfen: Dazu von der Ferse Richtung Kniekehle streichen und dabei moderaten Druck ausüben. Zur Vorbeugung nach Sporteinheiten hat sich die Massage mit Pfefferminzöl bewährt: Das ätherische Öl wirkt entspannend auf die Muskulatur. 

 

5. Bewegung kann Krämpfe lösen

Wenn der Wadenkrampf wie in den meisten Fällen nachts im Liegen auftritt, sollten Sie vorsichtig versuchen, aufzustehen und langsam ein Stück zu gehen, häufig wird der Krampf dadurch gelöst. Der Grund: Die Bewegung signalisiert dem Muskel, dass er sich nach jeder Kontraktion wieder entspannen soll. Bewegung wirkt auch vorbeugend gegen Wadenkrämpfe – denn sie steigert die Durchblutung und sorgt dafür, dass die Muskeln besser mit Nährstoffen versorgt werden. Regelmäßiger Ausdauersport kann darum dafür sorgen, dass Wadenkrämpfe seltener auftreten.

 

6. Heißes Bad beugt Wadenkrämpfen vor

Dieses Hausmittel wirkt vor allem vorbeugend gegen Wadenkrämpfe: Ein heißes Bad am Abend sorgt dafür, dass die Muskeln entspannt und gelockert werden. Das ist ideal zur Vorbeugung, da Wadenkrämpfe meistens nachts auftreten.

Symptome & Beschwerden Von Kopf bis Fuß: Die 10 häufigsten Krampf-Arten

 

Wadenkrämpfe: Hausmittel ersetzen nicht den Arzt

Wer häufig an Wadenkrämpfen leidet, sollte in jedem Fall einen Arzt aufsuchen und die Ursache abklären lassen. Denn Wadenkrämpfe-Hausmittel sind praktisch für die schnelle Linderung im Akutfall, befreien aber nicht dauerhaft von den Krämpfen, wenn die Ursache beispielsweise ein Nährstoffmangel ist.

Quellen:

Causes and treatment for leg cramps, in: medicalnewstoday.com

What Causes Leg Cramps?, in: healthline.com

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.