Wachstumsschmerzen sind nicht immer harmlos

Wachstumsschmerzen sind bei Kindern nicht ungewöhnlich
Kinder wachsen durchschnittlich fünf bis sechs Zentimeter im Jahr. Sind es mehr, äußern sich die Beschwerden häufig als Wachstumsschmerzen © Fotolia

Wenn Kinder nachts Schmerzen in den Beinen haben, kann das mit dem Wachstum zusammenhängen. Praxisvita verrät Ihnen, warum Sie Wachstumsschmerzen bei Kindern ernst nehmen sollten.

Wenn Kinder über Schmerzen in den Beinen nahe den Kniegelenken klagen, handelt es sich meistens um Wachstumsschmerzen. Vor allem dann, wenn die Beschwerden nachts auftreten und die Kinder am Tag darauf wieder unbeschwert herumtollen. Halten die Wachstumsschmerzen jedoch länger als vier Wochen an, sollte man mit dem Kind zum Arzt gehen. Denn dann kann die Ursache auch krankheitsbedingt sein, z.B. durch eine Gelenkinfektion, jugendliche rheumatische Beschwerden oder einen Knochentumor. Bei hartnäckigen Symptomen sind gründliche Laboruntersuchungen sowie Röntgen bzw. eine Kernspintomographie angebracht.

 

Hat mein Kind ein kaputtes Knie?

Wenn eine Knochennekrose durch CT oder MRT ausgeschlossen wurde, handelt es sich wahrscheinlich um eine harmlose Ursache. Etwa eine Schwellung des Fettpolsters hinter der Kniescheibe oder eine Gelenkfalte. Beides ist operabel, allerdings besser erst, wenn Ihr Kind ausgewachsen ist.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.