Vorsorgeuntersuchung

Je früher eine Krankheit erkannt wird, desto größter ist in der Regel die Heilungschance. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sind deshalb ein Muss. Krebsvorsorge, Schwangerschaftsvorsorge und Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern: Welche Gesundheitschecks Pflicht und welche sinnvoll sind, erfahren Sie auf diesen Seiten.

Babyhand mit Schnuller
Baby liegt in Händen
Baby liegt im Brutkasten
Frau fasst einem Kind an die Nase
Junge Mutter spielt mit ihrem Kind
Foto: iStock
Darmkrebs trifft Mann und Frau gleichermaßen – bei Männern tritt die Erkrankung jedoch im Schnitt schon mit 69, bei Frauen erst mit 75 Jahren auf. Daher sollen Menschen ab 50 jährlich eine Dickdarm- und Rektumuntersuchung als Früherkennungsmaßnahme durchf
Mann bei einem Arzttermin
Schwangere Frau steht an der Tür
Hände halten eine Schleife

Vorsorgeuntersuchungen können das individuelle Risiko für Darmkrebs um bis zu 80 Prozent senken. Auch bei anderen Krankheiten, wie etwa bei Gebärmutterhalskrebs, zeigt sich deutlich, wie wichtig eine Prävention ist. Denn: je früher eine Krankheit bzw. ihre Vorstufen diagnostiziert werden, desto besser. Das gilt für Männer und Frauen genauso wie für Kinder und insbesondere für Schwangere und ihre ungeborenen Kinder. Je nach Vorgeschichte wird der Gesundheitscheck von den Krankenkassen übernommen. Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen verschiedene Vorsorgeuntersuchungen vor, erklären, welche Früherkennung für wen sinnvoll ist und welche Arten der Krebsvorsorge es gibt.

Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.