Vorsicht ansteckend: So schützen Sie sich vor Infektionen

Händewaschen gegen Infektionen
Der beste Schutz vor Infektionen: Hände waschen! Aber nicht eben kurz, sondern mindestens 30 Sekunden gründlich mit Seife einschäumen, abwaschen und gut abtrocknen © Fotolia

Die Nase ist verstopft, im Hals kratzt es und der Kopf brummt. Eine Erkältung zieht auf. Und man fragt sich: Wo habe ich sie mir nur eingefangen? Worauf Sie achten müssen, um sich nicht anzustecken.

Ein Husten oder Niesen im Fahrstuhl und schon schrillen bei den meisten die Alarmglocken: Hoffentlich stecke ich mich nicht an. Was viele nicht wissen: Die Gefahr lauert eher im Verborgenen. Denn oft werden Krankheiten schon 1-2 Tage vor Ausbruch übertragen – über Griffe in der U-Bahn etwa oder Sitzpolster, auf denen die Viren wochenlang überleben können. Wie man sich am besten dagegen schützt, zeigen die folgenden Tipps:

 

Schutz vor Grippe und Erkältung

Beide werden über Tröpfchen- und Schmierinfektion verbreitet. Am häufigsten gelangen die Erreger über die Augen in den Körper. Bis zu 16 Mal in der Stunde fassen wir uns – meist unbewusst – ins Gesicht. Sind vorher z. B. durch Berühren eines Türgriffs Viren und Bakterien an die Finger gelangt, haben sie jetzt ein leichtes Spiel: Über die Tränendrüse gelangen sie ins Körperinnere. Den besten Schutz bietet regelmäßiges Händewaschen. Dafür die Hände mindestens 30 Sekunden gründlich mit Seife einschäumen, abwaschen und gut abtrocknen.

 

Magen-Darm-Infekte vermeiden

Magen-Darm-Infekte sind hochgradig ansteckend – und werden durch feinste Speicheltröpfchen beim Sprechen oder einen Händedruck übertragen. Auch auf Toilettenbrillen oder Türklinken lauern die Keime (Schmierinfektion). Erkrankt ein Familienmitglied an einem Magen-Darm-Infekt, ist Händewaschen oberstes Gebot. Nach dem Toilettengang, vor dem Essen oder Zubereiten von Speisen und immer, wenn man von draußen ins Haus kommt. Außerdem: Getrennte Handtücher benutzen, Wäsche bei mindestens 60 Grad waschen und wenigstens dreimal täglich Stoßlüften.

 

Die Augen vor Infektionen schützen

Auch Bindehautentzündung und Augengrippe sind hochansteckend. Übertragen werden sie durch Schmier- und Tröpfcheninfektion. Der starke Juckreiz verleitet dazu, sich häufig die Augen zu reiben. So haben Betroffene fast immer Viren an den Händen sitzen. Schon eine gemeinsam benutzte Haarbürste reicht, um sich anzustecken. Daher möglichst den Kontakt zu Infizierten meiden.

 

Wie lange bin ich ansteckend?

Grippe 3-7 Tage

Magen-Darm-Grippe bis zu 7 Tage

Erkältung 5-7 Tage

Bronchitis 6-7 Tage*

Mandelentzündung 7 Tage*

Bakterielle Bindehautentzündung 7 Tage*

Augengrippe 3-4 Wochen

Fußpilz jahrelang*
 

* unbehandelt

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.