Unterkühlung: Rettung in letzter Sekunde

Vom Zeitungsboten gerettet

Am Nachmittag war Ingeborg (80) vor ihrem Haus in Klein Behnitz gestürzt. „Ich wollte Müll zur Tonne bringen", erzählt sie. „Am Hintereingang stolperte ich und klemmte mich zwischen dem Treppensockel und einem Stapel Holz ein. Ich konnte mich nicht mehr rühren." Niemand hörte ihre Hilferufe, als sie dort stundenlang lag, nur mit Hose und T-Shirt bekleidet. „Als es dunkel wurde, habe ich mich in mein Schicksal ergeben", erinnert sie sich. Die 80-Jährige wäre wohl erfroren – wenn da nicht Zeitungsbote Strauch gewesen wäre: Wie jeden Morgen zwischen vier und fünf Uhr radelt er durch den Ort. Am Haus von Ingeborg hört er plötzlich ein Wimmern. Besorgt sucht er nach der Ursache – und findet die Seniorin, steif gefroren und kaum noch am Leben. Sofort bringt Strauch sie ins Warme und ruft den Notarzt – die Rettung für die alte Dame! Sie ist sicher: „Lange hätte ich es nicht mehr ausgehalten."

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.