Schwangere Blitz getroffen - vom Wunder wie beide überlebten

Blitzschlag
Wiebke Maurer überlebte einen Blitzschlag – kurze Zeit später kam ihre Tochter gesund zur Welt © Fotolia

Wiebke Maurer ist im sechsten Monat schwanger, als sie mit voller Wucht vom Blitz getroffen wird. Wie durch ein Wunder überlebt sie – und ihr ungeborenes Baby. Teil vier unserer Reihe.

Ganz vorsichtig berührt Sandra (2) den Hals ihrer Mutter. „Böse Narbe vom Blitz“, sagt sie ernst und fährt mit ihren kleinen Fingern sanft über die Stelle, die wie die Tätowierung einer Halskette aussieht.

„Diese Narbe und mein taubes linkes Ohr sind Erinnerungen daran, dass ich von einem Blitz getroffen wurde”, erzählt Wiebke Maurer (29). „Es grenzt an ein Wunder, dass ich noch lebe. Und vor allem, dass mein kleiner Engel hier lebt. Denn als das schreckliche Unglück geschah, war ich mit Sandra im sechsten Monat schwanger! Nach allem, was ich durchgemacht habe, ist nun jeder Tag für mich wie ein Geschenk. Das größte Geschenk aber ist meine Tochter.“

Ein kurzer Sonntagsspaziergang im Stadtpark mit ihrem Mann René (31) wurde Wiebke Maurer fast zum Verhängnis.

„Es war ein schwüler Sommertag. Ich fühlte mich nicht besonders. Erst gegen Abend, als Wolken aufzogen, wurde es erträglicher, und René und ich wollten uns noch etwas die Beine vertreten”, erinnert sie sich. Sie waren erst kurze Zeit unterwegs, als es plötzlich blitzte und donnerte.

Das Ehepaar handelte in dieser Situation genau falsch: Es suchte vor dem losbrechenden Gewitter Schutz unter dem nächsten Baum.

 

Ihre Kleider hingen in Fetzen vom Körper

„Ich weiß nur noch, dass ich mich gerade an den Stamm gelehnt hatte, als ein Blitz in den Baum einschlug”, so Wiebke Maurer. Er schoss durch den Hinterkopf in ihren Körper und am Fuß über die Silberschnalle ihrer Ballerinas wieder heraus. Sie wurde mehrere Meter durch die Luft geschleudert und blieb bewusstlos am Boden liegen. Ihre Kleider hingen in Fetzen vom Körper.

Ihr geschockter Mann sah, dass sie noch atmete. Völlig verzweifelt schrie er um Hilfe. Glücklicherweise waren noch andere Spaziergänger in der Nähe, die sofort den Notarzt alarmierten.

Wiebke Maurer hatte wirklich Glück im Unglück. Dass sie überlebte, lag wohl daran, dass sie nicht direkt vom Blitz getroffen wurde, sondern indirekt über den Baum, in den der Blitz eingeschlagen war. Menschen, die indirekt vom Blitz getroffen werden, haben allgemein bessere Chancen, zu überleben. Dass das Baby im Bauch den Blitzschlag überlebt hat, grenzt allerdings an ein Wunder. Je kleiner und leichter der Organismus, desto gefährdeter ist er.

In der Notaufnahme stellten die Ärzte Herzrhythmusstörungen und schwere Verbrennungen bei der Patientin fest. An der Eintrittsstelle des Blitzes am Hinterkopf waren die Haare verkohlt. Ihre Halskette hatte sich in die Haut eingebrannt.

Durch die den Blitz begleitende Druckwelle war es zu einer Quetschung der inneren Organe gekommen – im schlimmsten Fall war mit einer Fehlgeburt zu rechnen.

 

Dem Baby war nichts passiert

Zwei Tage nach dem Unglück erlangte Wiebke Maurer das Bewusstsein wieder. „Ich war völlig verwirrt und fasste zuerst an meinen Bauch”, erinnert sich die junge Frau. „Dann sah ich René, der mir mit Tränen in den Augen zuflüsterte: 'Ich bin bei dir. Jetzt wird alles wieder gut, mein Schatz. Mach dir keine Sorgen, dem Baby ist nichts geschehen.' In den folgenden Tagen erzählte er mir dann, was genau passiert war. Ich konnte das zunächst alles gar nicht glauben.”

Besonders betroffen war Wiebke Maurers linke Körperseite: Das Trommelfell war gerissen, das Schlüsselbein gebrochen, Arm und Bein teilweise gelähmt. Zwei Wochen musste sie auf der Intensivstation bleiben. Nach weiteren zwei Wochen auf der Nachsorgestation wurde sie in die Obhut ihres Hausarztes und ihrer Gynäkologin entlassen.

„Meine Schwangerschaft verlief vorbildlich. Ich machte täglich Krankengymnastik und allmählich gingen die Lähmungen weg. Ich muss tatsächlich einen Schutzengel gehabt haben. Da mir ein zweites Leben geschenkt wurde, feiere ich nun jedes Jahr den Tag des Blitzschlags wie meinen zweiten Geburtstag.”

Was bei einem Blitzschlag im Körper passiert, welche Schäden Überlebende davontragen und wie man sich am besten schützt, erfahren Sie hier.

Hamburg, 17. November 2015

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.