Vitamine für Veganer So beugen Sie einem Vitamin-Mangel vor

Redaktion PraxisVITA
Vegan essen
Wer sich vegan ernährt, sollte darauf achten, ausreichend Vitamine zu sich zu nehmen © iStock/minoandriani

Vitamine für Veganer: Darauf sollten Sie bei einer Ernährung ohne tierische Produkte achten.

Besonders bei Menschen, die sich vegan ernähren, also auf tierische Lebensmittel gänzlich verzichten, kann hinter Dauermüdigkeit und Kraftlosigkeit ein Vitamin-Mangel stecken. Darüber hinaus führt auch Stress im Alltag nicht selten zu Abgeschlagenheit und Erschöpfung, mangelnder Konzentration und Leistungsfähigkeit. Vegetarier und Veganer müssen daher manchmal bestimmte Vitalstoffe zusätzlich einnehmen.

 

Vegan lebenden Menschen fehlt häufig Vitamin B 12

Forschungen zeigen: Oft fehlt den Betroffenen ein Vitalstoff, der entscheidend für den Energieumsatz im Körper und im Gehirn ist: Vitamin B 12. Besonders betroffen sind Menschen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren. Denn in ausreichenden Mengen ist das Energie-Vitamin B 12 nur in Lebensmitteln tierischer Herkunft enthalten, besonders in Leber sowie Fleisch und Fisch.

Bluttest
Ein Bluttest klärt, ob Sie an einem Mangel an Vitamin B 12 leiden © iStock/bluecinema

Ihr Hausarzt kann überprüfen, ob ein Mangel vorliegt. Daher raten Experten: Sprechen Sie bei schlechtem Allgemeinbefinden mit Ihrem Arzt über die Möglichkeit, Vitamin B 12 aufzufüllen. Ein Bluttest gibt außerdem Auskunft über eine mögliche Unterversorgung.

 

Mit Nahrungsergänzungen leicht zu beheben

Wird eine Unterversorgung mit Vitamin B 12 beim Hausarzt festgestellt, kann diese ganz einfach mit speziell abgestimmten Präparaten behandelt werden. Dazu haben sich hoch dosierte, vegane Nahrungsergänzungsmittel bewährt (z. B. taxofit Energie B 12-sofort, in der Drogerie oder Apotheke). Sie helfen auch vorsorglich.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.