Vinyasa Yoga: So trainieren Sie Beweglichkeit und Gelassenheit

Redaktion PraxisVITA

Vinyasa Yoga ist einer der bekanntesten Yoga-Stile und wird weltweit in vielen Studios praktiziert. Atem und Bewegung fließen hier zusammen und werden in einer gleichmäßigen Abfolge durchgeführt. Aber auch wegen seiner positiven Auswirkungen auf Körper und Geist zählt diese Yoga-Art zu einer der beliebtesten.

Frau beim Vinyasa Yoga
Vinyasa Yoga ist eine Mischung aus verschiedenen Bewegungsabläufen, bei denen zwischen Anspannung, Entspannung, Kraft und Flexibilität gewechselt wird, sodass eine fließende Bewegung entsteht Foto:  iStock/Marija Jovovic
Inhalt
  1. Vinyasa Yoga: Was ist das?
  2. Vorteile von Vinyasa Yoga
  3. So läuft eine Vinyasa Yoga-Stunde ab
  4. Vinyasa Yoga – passende Stunden für jedes Level
  5. Fazit: Vinyasa Yoga
 

Vinyasa Yoga: Was ist das?

Vinyasa Yoga ist eine Mischung aus verschiedenen Bewegungsabläufen oder Asanas, die dynamisch und fließend ineinander übergehen. Dabei wird in den unterschiedlichen Übungen zwischen Anspannung, Entspannung, Kraft und Flexibilität gewechselt, sodass ein “Flow” entsteht. Dazu gehört auch das gleichmäßige Atmen – viele Yoga-Praktizierende nutzen hier den tiefer gehenden “Ujjayi-Atem”: eine Atemtechnik, bei der in die Kehle geatmet wird und die sich wie Meeresrauschen anhört. Vom Vinyasa Yoga sind viele andere Yoga-Stile wie beispielsweise Power Yoga abgeleitet. Power Yoga ähnelt von der Form her eher einem Work-out, die Abfolgen der Asanas sind aber genau wie beim klassischen Vinyasa Yoga. 

Yoga-Gruppe führt Übung durch
Fitness Bikram Yoga: Intensives Ganzkörpertraining mit vielen Vorteilen

 

Vorteile von Vinyasa Yoga

Ein Vorteil des Vinyasa Yoga ist die sanfte und gleichzeitig effektive Art, wie Beweglichkeit trainiert wird. Die verschiedenen Yoga-Positionen helfen dem Körper, seine Geschmeidigkeit und Flexibilität zu bewahren und kräftigen gleichzeitig auch die Muskulatur. Da oft Gleichgewichtsübungen in die Yoga-Praxis integriert werden, ist eine gute Balance auch etwas, das beim Vinyasa Yoga geübt wird. Yoga mobilisiert allgemein die Gelenke sowie die Wirbelsäule und stärkt das Fasziengewebe, das Muskeln und Gelenke umgibt. Gleichzeitig gibt es aber auch recht anstrengende Vinyasa-Klassen, bei denen man ordentlich ins Schwitzen kommen kann, sodass viele Kalorien verbrannt werden. Ebenso greift Vinyasa Yoga auch auf mentaler Ebene und kann dazu beitragen, das Stresslevel nachhaltig zu senken. Durch gleichmäßiges Atmen und achtsames Praktizieren beruhigen sich zudem Körper und Geist.

 

So läuft eine Vinyasa Yoga-Stunde ab

Bei einer Vinyasa-Stunde wird zu Beginn der Fokus auf leichte Aufwärmübungen gelegt. Oft folgt dann eine Abfolge von Sonnengrüßen, die von den einzelnen Yoga-Lehrern individuell zusammengestellt wird. Danach kommen verschiedene Yoga-Posen, die auf einen bestimmten Bereich abzielen. Dies können Hüftöffner, Rückbeugen, Umkehrhaltungen oder Drehungen sein. Auch ein wenig Bauchmuskeltraining wird in die Stunden integriert, denn dieses hilft dabei, andere Yoga-Positionen halten zu können. Der Yoga-Lehrer wird während der Stunde immer wieder klarmachen, wie wichtig das gleichmäßige Atmen ist – dadurch entstehen der Einklang von Körper und Geist und eine tiefe innere Ruhe. Zum Abschluss der Stunde gibt es eine Shavasana-Sequenz. Diese kurze Auszeit, in der der Körper dazu angehalten wird, nichts zu tun und sich vollends zu entspannen, ist sehr wichtig für den Abschluss der Stunde. Sie holt die Sinne komplett weg von äußeren Einflüssen ins Innere und sorgt für einen ruhigen Ausklang der Yoga-Session.

Mann macht Yoga-Übung
Fitness Sivananda Yoga: Harmonie für Körper und Geist

 

Vinyasa Yoga – passende Stunden für jedes Level

Vinyasa Yoga eignet sich vor allem für Personen, die nichts dagegen haben, in einer Stunde auch mal etwas zu schwitzen und einen dynamischeren Yoga-Stil bevorzugen. Aber auch jeder, der Kalorien verbrennen möchte, ist hier richtig – je nach Lehrer können die Vinyasa-Stunden stärker oder etwas sanfter gestaltet sein. Vinyasa Yoga ist allgemein eine gute Möglichkeit für jeden, seine Beweglichkeit zu trainieren.

Schwangere oder Personen mit Rückenbeschwerden sollten dies aber vorher mit ihrem Yoga-Lehrer besprechen. Er kann die Asanas dann auf die Bedürfnisse anpassen oder alternative Posen zeigen. Je nachdem, ob Sie Anfänger oder Profi sind, gibt es verschiedene Level: Je niedriger das Level, umso langsamer und einfacher sind die Stunden, auch von der Abfolge her.

Diese Punkte sollten bei einer Vinyasa-Stunde beachtet werden:

  • Atem: Der Atem ist ein extrem wichtiger Bestandteil der Vinyasa-Praxis und sollte ganz bewusst mit den Asanas ausgeführt werden. Viele Yogis praktizieren den “Ujjayi”-Atem, der sich mit den Übungen verbinden lässt.
  • Kleidung: Da man sich in einer Vinyasa-Stunde viel bewegt, ist es ratsam, gut sitzende Yoga-Kleidung zu tragen. Sie sollte nicht einengen, aber auch nicht hochrutschen, wenn beispielsweise ein Kopfstand oder eine Brücke durchgeführt wird.
  • Nicht mit vollem Magen: Vor einer Yoga-Stunde sollte etwa ein bis zwei Stunden nichts gegessen werden, da der Körper sonst noch mit der Verdauung beschäftigt ist.
  • Alles kann, nichts muss: Jeder, der zum Yoga kommt, macht dies für sich und sein Wohlbefinden. Man sollte ganz individuell darauf achten, wie man sich in der Yoga-Stunde fühlt. Sie dürfen auch eine Übung abbrechen, wenn diese zu herausfordernd ist. Die Hauptsache ist, dass Sie sich bewusst Zeit für sich nehmen, um der Hektik und der Anspannung des Alltags entgegenzuwirken.
    Frau wärmt sich auf
    Fitness Jivamukti Yoga: Tradition trifft auf tänzerische Choreografien
 

Fazit: Vinyasa Yoga

Vinyasa Yoga eignet sich hervorragend für all diejenigen, die mit ruhigen Yoga-Stilen wie Yin Yoga oder Faszien Yoga eher wenig anfangen können und eine aktivere Yoga-Stunde schätzen. Egal, ob für Einsteiger oder Anfänger: Für jeden gibt es das passende Level, das körperlich fordert und gleichzeitig viel Ruhe und Gelassenheit für den Alltag schenkt.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.