Versteckter Auslöser Brustimplantat

Eine Brustimplantation birgt einige Risiken, die nicht unterschätzt werden sollten © Fotolia

Anne Ziegenhorn litt plötzlich unter unerklärlichen Symptomen. Bis entdeckt wurde, dass ihre Implantate dafür verantwortlich sind, vergingen zwei Jahre.

2011 begann für Anne Ziegenhorn ein Albtraum, der zwei Jahre andauern sollte: Die zuvor völlig gesunde Frau aus Florida nahm plötzlich stark zu und verlor nach und nach ihre Sehkraft. Schmerzhafte Wunden breiteten sich auf ihrem ganzen Körper aus. Weil sie keinen klaren Gedanken mehr fassen konnte und ständig Dinge vergaß, fürchtete sie sogar, Alzheimer zu entwickeln.

 

Ein Brustimplantat begann im Körper zu schimmeln

Ziegenhorn bekam viele verschiedene Diagnosen für ihre Symptome: Unter anderem diagnostizierten Ärzte Hauttuberkolose, Arthritis und Schilddrüsenprobleme. Nachdem sie Fehldiagnosen von 23 Ärzten erhalten hatte, forschte sie selbst im Internet nach und stieß auf Dr. Susan Kolb. Die Brustimplantat-Spezialistin und Autorin des Buches „The naked truth about breast implants“ („Die nackte Wahrheit über Brustimplantate“), erkannte den Grund für ihre Erkrankung sofort, setzte sie auf Antibiotika und entfernte ihre Implantate einige Tage später: Eines hatte in ihrem Körper Schimmel gebildet.

 

Was war geschehen?

Auf WHAM 13 erzählt die 44-Jährige Ziegenhorn ihre Geschichte, weil sie andere Frauen warnen will: "Ich dachte, das war es, ich werde sterben und die Ärzte werden mich sterben lassen!"

Die Spezialistin Dr. Kolb wunderte sich nicht über die Symptome Ziegenhorns: "Meine Erfahrung nach 30 Jahren in diesem Gebiet ist, dass jede Frau irgendwann von ihren Brustimplantaten krank wird, außer sie stirbt früher an etwas anderem." Die Ärztin hat schon sehr viele verschimmelte Implantate gesehen. Die Ursache dafür sieht sie in defekten Ventilen der Implantate oder darin, dass Frauen prinzipiell mit der Entgiftung Probleme haben und deswegen sehr sensibel auf das Silikon reagieren. Dass die Symptome bei Anne Ziegenhorn so extrem ausfielen, lag daran, dass bei ihr beides der Fall war.

 

Implantate sollten alle acht bis fünfzehn Jahre erneuert werden

Dr. Kolb, die selbst Brustimplantate hat, rät ihren Patienten allerdings nicht von der Schönheitsoperation ab, sie plädiert nur dafür, die Implantate alle acht bis 15 Jahre zu erneuern, um die Schimmelbildung zu vermeiden. Je länger sie im Körper sind, desto größer wird die Gefahr, dass Komplikationen auftreten.

Hamburg, 4. Dezember 2015

Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.