Verändert sich Sex in den Wechseljahren?

Älteres Paar tauscht Zärtlichkeiten
Sex in den Wechseljahren - viele Frauen haben Angst, dass sich ihre sexuelle Lust verändert. Umfragen zeigen jedoch, dass sich Frauen zwischen 50 und 60 trotz Hormon-Umstellung oft genauso viel Sex wie früher wünschen © Fotolia

Es gibt Märchen, die werden so lange erzählt, bis man sie glaubt. Auch wenn es um die Liebe geht. Mit einem Märchen räumen wir jetzt auf, nämlich dass Sex besser ist, wenn man jünger ist. Stimmt nicht! Sex in den Wechseljahren ist wunderbar. Leidenschaftlich, zärtlich. Was jetzt zählt, sind Liebe und Verständnis. Alles ist noch da – nur viel besser.

 

Hormone verderben uns nicht Sex in den Wechseljahren

Zwischen 50 und 60 wünschen sich Frauen genauso viel Sex wie in den Jahren zuvor – trotz Umstellung der Hormone. Müssen wir dennoch mit medizinischen Problemen rechnen? „Bei der Hälfte der Frauen wird die Scheidenschleimhaut durch den Östrogenmangel trockener, die Scheidenwände dünner und empfindlicher“, sagt Dr. Johann Sievers aus Hamburg. Kein Grund, sich den Sex in den Wechseljahren verderben zu lassen. Der Experte weiß Rat: „Wer infolgedessen beim Verkehr Schmerzen hat, kann Hormoncremes oder Hormonzäpfchen nehmen. Dadurch wird die Scheidenhaut wieder dicker und Frauen können den Sex in den Wechseljahren genießen.“

 

Weniger Stress, dafür viel größere Lust bei Sex in den Wechseljahren

Mit 50plus fühlen wir uns einfach toll und oft sogar attraktiver als mit 30. Die Zeit für den unkompliziertesten und besten Sex des Lebens ist gekommen. Das hat seine Gründe: Denn Verhütung ist kein Thema mehr, was zu einer neuen Freiheit und Ungezwungenheit beim Sex in den Wechseljahren führt. Die Orgasmusfähigkeit von Frauen ist mitunter sogar besser als je zuvor, weil viele Belastungen und Stressfaktoren der Vergangenheit angehören. Die meisten Frauen haben jetzt beruflich etwas erreicht, müssen sich nichts mehr beweisen, und die Kinder sind aus dem Gröbsten raus. Nicht ohne Grund heißen die Wechseljahre im Englischen „The Chance“. Und diese Chance, die nutzen wir. „Viele Frauen sind sexuell besonders aktiv und ergreifen zum Teil häufiger die Initiative als ihr Partner“, sagt Medizin-Psychologin Prof. Beate Schultz-Zehden, die seit vielen Jahren die reife Sexualität erforscht.

Zärtlichkeiten im Bett
"Viele Frauen sind in den Wechseljahren sexuell besonders aktiv und ergreifen zum Teil häufiger die Initiative als ihr Partner", verrät der Experte© Fotolia
 

Entspannter Sex in den Wechseljahren macht gesund

 

Der Leistungsdruck, die hohen Erwartungen – das alles war früher. Heute sind wir entspannt und erleben den Höhepunkt als einen der intimsten und echtesten Momente bei der Liebe. Auch finden wir uns nicht mehr mit der ewig gleichen Routine ab. Wir zaubern Fantasie ins Liebesnest und probieren gern etwas Neues aus. Spontan eine Nacht mit dem Liebsten im Hotel verbringen – warum nicht? Jetzt haben wir Zeit für Sex in den Wechseljahren. Nur am Abend kocht die Leidenschaft? – Von wegen! Experten wie die bekannte Sexualtherapeutin Dr. Ruth Westheimer empfehlen uns: „Um ein erfülltes Sexleben zu genießen, bedarf es der Kommunikation.“ Über Bedürfnisse und Begierden zu reden – auch damit haben wir kein Problem mehr. Ach ja, und dann gibt es da auch noch einen fantastischen Nebeneffekt: Regelmäßiger Sex in den Wechseljahren verlängert unser Leben. Denn der chemische Liebescocktail, den der Körper produziert, senkt das Risiko, an Krebs oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben, um bis zu 50 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.