Heilpflanzenlexikon

Das Veilchen - die Heilpflanze des Jahres 2007

Veilchenblüten lindern als Tee Husten und Bronchitis. In homöopathischen Medikamenten kommen sie gegen Ohrenschmerzen und bei Augenkrankheiten zum Einsatz.

Veilchenblüten werden auch oft in der Aromatherapie eingesetzt
Veilchenblüten werden auch oft in der Aromatherapie eingesetzt© Fotolia
 

Veilchen: Anwendung und Heilwirkung

Definition Veilchen

Bezeichnung: Viola odorata               Familie: Veilchengewächse               Gattung: Veilchen (Viola)

In der Volksmedizin werden Blüten, Kraut und Wurzelstock des Veilchens verwendet. Hauptsächlich homöopathische Fertigarzneimittel enthalten Veilchen. Seine getrockneten Blüten sind Teil von Husten- und Bronchialtees.

In der traditionellen Pflanzenheilkunde und Volksmedizin gelten diese Bestandteile als hilfreich bei Problemen der Atemwege. In der Homöopathie findet das Veilchen außerdem Verwendung bei der Behandlung von Ohrenschmerzen und Augenkrankheiten.

Trotz einer negativen Bewertung durch die Kommission E (BfArM/BGA) war das Veilchen Deutschlands Heilpflanze des Jahres 2007 (NHV Theophrastus).

 

Im Veilchen enthaltene Wirkstoffe

Veilchenblüten:  Ätherisches Öl; Flavonoide wie Rutosid, Anthocyane, Violanin und Gauin; Schleimstoffe; Salicylsäuremethylester; Violin (Alkaloid).

Veilchenkraut und -wurzel: Schleimstoffe, Triterpene, ätherisches Öl; Salicylsäuremethylester; Phenolcarbonsäuren Salicylsäureglucosid; Violin.

 

Verbreitung

Die ursprüngliche Heimat des Veilchens ist der Mittelmeerraum. Inzwischen wächst es jedoch in beinahe ganz Europa sowie im Südwesten Asiens und in Teilen Nord- und Südamerikas. Bevorzugt wächst es an Hecken, Gebüschen, Waldrändern und in lichten Gehölzen.

 

Botanik

Veilchen blühen von April bis Juni
Veilchen blühen von April bis Juni© Fotolia

Das Duftveilchen unterscheidet sich von anderen Veilchenarten, wie der Name bereits andeutet durch seinen angenehm süßen Duft. Die Blüten sind dunkelviolett. Das Veilchen blüht als eine der ersten Pflanzen im Jahr. Seine Blätter haben eine Herzform und einen langen Stiel. Die krautige Pflanze erreicht eine Höhe von 5 bis 10 Zentimetern

 

Andere Namen für das Veilchen

Duftveilchen, Wohlriechendes Veilchen, März-Veilchen

Wissenswertes über das Veilchen

Die Parfümindustrie bedient sich des aromatischen Dufts, für den das Veilchenöl verantwortlich ist.

Feinschmecker verwenden die Blüten als Delikatesse. Sie geben unter anderem Soßen und Suppen ein besonderes Aroma. Kandierte Blüten schmücken Desserts und Torten.

In der Kunst gilt das Veilchen als Symbol für Bescheidenheit und Demut. In einem kleinen Gedicht hat ihm Johann Wolfgang von Goethe ein Denkmal gesetzt.

Veilchen sind übrigens enge Verwandte des Stiefmütterchens, dessen Kraut ebenfalls heilsam wirkt. 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.