Vater nach Penis-Transplantation

Ein Ärzteteam operiert
Erst im Dezember hatte ein Ärzteteam die weltweit erste Penis-Transplantation durchgeführt – jetzt ist die Partnerin des Empfängers schwanger © Fotolia

Im Dezember hatte ein 21-jähriger Südafrikaner die erste Penis-Transplantation der Welt bekommen – jetzt ist seine Partnerin im vierten Monat schwanger.

Mit 18 Jahren verlor der Mann aus Südafrika seinen Penis bei einer missglückten Beschneidung. Im Dezember 2014 erhielt er bei der weltweit ersten Penis-Transplantation das Organ eines Verstorbenen.

 

Penis schon kurz nach Transplantation voll funktionsfähig

Professor Andre van der Merwe, der Leiter des Ärzteteams, dass die Transplantation durchführte, zeigte sich „hoch erfreut“ und sagte: „Genau das war unser Ziel: Dass er Erektionen haben kann, urinieren und Geschlechtsverkehr haben kann. Für ihn ist das ein Meilenstein.“

Die Mediziner waren davon ausgegangen, dass der Patient wieder fruchtbar sein würde, da seine Hoden intakt waren. Doch sie hatten damit gerechnet, dass es zwei Jahre dauern würde, bis der neue Penis voll funktionstüchtig sei – stattdessen war es schon nach rund zwei Monaten soweit.

 

Großer Bedarf für Penis-Transplantationen

Der junge Patient, der anonym bleiben möchte, ist kein Einzelfall. „In Südafrika besteht ein größerer Bedarf für diese Prozedur als im Rest der Welt, weil viele junge Männer jedes Jahr ihren Penis durch Komplikationen bei traditionellen Beschneidungen verlieren“, erklärte Professor van der Merwe. Expertenschätzungen zufolge kommt es so jährlich zu rund 250 Penis-Amputationen. Dieser Verlust sei für die jungen Männer schwer traumatisierend, betont der Chirurg. Nicht selten führten sie sogar zu Selbstmorden.

Noch in diesem Sommer sollen Penis-Transplantationen an weiteren Männern durchgeführt werden.

Hamburg, 12. Juni 2015

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.