Vanille - Gewürz für süße Speisen und Heilpflanze

Vanille wird aus den Schoten der Gewürzvanille gewonnen. Sie ist besonders als Gewürz für süße Speisen bekannt. Doch Vanille kann auch die Gesundheit unterstützen.

Mit einer getrockneten Vanilleschote lässt sich leicht selber Vanillezucker herstellen. Einfach ein Einmachglas mit Zucker unter der Schote füllen. In etwa einer Woche hat sich das Aroma verbreitet
Mit einer getrockneten Vanilleschote lässt sich leicht selber Vanillezucker herstellen. Einfach ein Einmachglas mit Zucker unter der Schote füllen. In etwa einer Woche hat sich das Aroma verbreitet© Fotolia
 

Vanille: Anwendung und Heilwirkung

Definition Vanille

Bezeichnung: Vanilla planifolia         Familie: Orchideen                            Gattung: Vanille

Die Vanille wirkt sanft, aber spürbar. Sie hilft dem Körper sein Gleichgewicht zu finden, indem sie bei Stress entspannt und bei Müdigkeit anregt. Auch regt die Vanille die Verdauung an und fördert die Produktion von Gallenflüssigkeit. Das hilft dabei, süße und fette Speisen zu verdauen - ein Grund, warum viele sie gerade bei solchen Gerichten gerne als Gewürz wählen. In ihren Ursprungsländern wird die Vanille auch als sanfte Hilfe bei Menstruationsbeschwerden eingesetzt.

Bei zu intensivem Kontakt mit Vanilleschoten kann es zu einer Kontaktallergie kommen. Das passiert aber in der Regel nicht beim Gebrauch in der Küche, sondern nur bei Menschen, die als Vanillepflücker arbeiten.

 

In der Vanille enthaltene Wirkstoffe

Ätherische Öle, Vanillin, Protocatechualdehyd, Protocatechusäure, Vanillinsäure, Vanillylalkohol, Fett, Piperonal, Harze, Schleim, Gerbstoffe

 

Botanik

Vanille wird auch genutzt, um Cola zu würzen
Vanille wird auch genutzt, um Cola zu würzen © Fotolia

Die Gewürzvanille ist eine Kletterpflanze, deren Spross eine Länge von bis zu 15 Metern erreicht. Dabei ist sie ein bis zwei Zentimeter dick. Ihre Blätter sind oval. Die gelben Blüten duften stark, haben eine wachsartige Oberfläche und blühen innerhalb eines Blütenstandes nacheinander auf, wobei sie nur etwa 8 Stunden offen sind, bevor sie verblühen. Die Vanilleschoten erreichen eine Länge von 10 - 25 Zentimetern.

 

Verbreitung

Die Gewürzvanille stammt aus Mexiko und Mittelamerika. Heute wird die Pflanze in tropischen Regionen auf der ganzen Welt angebaut. Madagaskar und Réunion sind wichtige Exporteure.

 

Andere Namen für die Vanille

Echte Vanille, Gewürzvanille

Wissenswertes über Vanille

Die spanischen Eroberer brachten die Vanille nach Europa. Dort erlangte sie schnell große Beliebtheit als Gewürz. Die Spanier behielten lange Zeit das Monopol auf die Pflanze, da sie nur in ihrer Heimat Südamerika angebaut werden konnte.

Viele Menschen denken, Vanille sei gelb. Das liegt an der Farbe von Speisen wie Vanilleeis oder Vanillepudding. Verantwortlich für dafür ist aber nicht die Vanille, sondern Lebensmittelfarbstoff wie Carotin.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.