Universeller Corona-Impfstoff gegen alle Varianten: US-Militär vor Durchbruch

Susanne Petersen Medizinredakteurin

Bei der Entwicklung eines universellen Impfstoffs gegen alle Corona-Varianten scheint dem US-Militär ein großer Fortschritt gelungen zu sein. Der völlig neue und umfassende Impfstoff wurde bereits erfolgreich an Menschen getestet und durchläuft jetzt mehrere Studien. Das bietet Hoffnung für den Schutz vor neuen Corona-Varianten. Die Hintergründe.

Video Platzhalter
Inhalt
  1. Universeller Impfstoff soll auch vor zukünftigen Varianten schützen
  2. Spike-Impfstoff des Walter Reed-Instituts zuerst in Tierversuchen erfolgreich
  3. Impfstoff arbeitet mit fußballförmigem Protein mit 24 Andockstellen
  4. Versuche bei Affen: Nach zwei Tagen kein Viruserbgut in den Atemwegen mehr nachweisbar
  5. Impfstoff der US-Arme könnte bei zukünftigen Varianten wirken

Das Corona-Virus mutiert immer weiter, nach Delta scheint nun weltweit die Omikron-Variante vorherrschend. Die Corona-Impfstoffe müssen auf diese Mutationen immer weiter angepasst werden, nicht immer bieten sie vollständigen Schutz gegen das mutierte Virus.

Ein universeller Impfstoff, der gegen alle Corona-Varianten wirksam ist, könnte die Lösung sein. Sie ist jetzt in greifbare Nähe gerückt. Das amerikanische Militär forscht bereits seit zwei Jahren an diesem Impfstoff. Erste Tests an Menschen verliefen positiv. 

Mehrere Biontech-Impfdosen aneinander gereiht
Krankheiten & Behandlung Omikron: Doppelte Biontech-Impfung weniger wirksam

 

Universeller Impfstoff soll auch vor zukünftigen Varianten schützen

Weltweit arbeiten Forscher an der Bekämpfung des Corona-Virus und seiner Folgen. Auch das US-amerikanische Militär forscht in seinen Laboren an der Entwicklung von Corona-Impfstoffen. Hier könnte ein großer Fortschritt erzielt worden sein. Wie das Fachmagazin „Defense One“ berichtet, haben Forscher des Walter Reed Army Institute of Research einen einzelnen Impfstoff gegen alle COVID- und SARS-Varianten entwickelt. Sogar zukünftige Varianten sollen demnach eingeschlossen sein. Innerhalb der nächsten Wochen erwarten die Militärforscher, dass sie einen Durchbruch bei den Studien an Menschen vermelden können.

Bereits seit zwei Jahren forschen die Wissenschaftler der US-Armee intensiv an Impfstoffen gegen das Virus. Schon früh hatte sich die Abteilung für Infektionskrankheiten entschlossen, einen Impfstoff zu entwickeln, der weiter als bisherige Impfstoffe gehen sollte. Dieser soll nicht nur gegen den bestehenden Stamm des Virus wirken, sondern auch bei allen potenziellen Varianten wirksam sein.

 

Spike-Impfstoff des Walter Reed-Instituts zuerst in Tierversuchen erfolgreich

Bereits seit Anfang des Jahres soll der sogenannte Spike Ferritin Nanoparticle COVID-19 Impfstoff (SpFN) vom Walter Reed-Institut in Tierversuchen mit positiven Ergebnissen getestet worden sein. 

Coronavirus und Impfstoff mit Spritze
Service Impfdurchbrüche: Schützt Moderna besser als Biontech?

Phase 1 der Studien an Menschen seien diesen Monat ebenfalls abgeschlossen worden, auch hier wurden positive Ergebnisse berichtet. Diese würden laut Dr. Kayvon Modjarrad, dem Direktor der Abteilung für Infektionskrankheiten des Walter Reed-Instituts, nun einer finalen Überprüfung unterzogen. Der neue, universelle Impfstoff soll in Studie-2 und in Studie-3 intensiver getestet werden. „Wir testen unseren Impfstoff gegen alle unterschiedlichen Varianten, inklusive Omikron“, bekräftigte der Wissenschaftler gegenüber Defense One.

Dr. Modjarrad freut sich über „einen für das Team und die gesamte Armee entscheidenden Punkt“, an dem die Forschung angelangt sei.

 

Impfstoff arbeitet mit fußballförmigem Protein mit 24 Andockstellen

Der universelle Impfstoff der US-Armee verwende im Gegensatz zu bestehenden Impfstoffen ein fußballförmiges Protein mit 24 Andockpunkten, das es ermöglicht, die Spitzen mehrere Coronavirus-Stämme auf verschiedenen Seiten des Proteins anzubringen. Dieses Protein basiert auf Ferritin-Nanopartikeln. Ferritin ist ein natürliches Protein, das im menschlichen Organismus häufig vorkommt und Eisen enthält.

Bei der Impfstoff-Forschung wurde das Nano-Eiweiß eingesetzt, da es sich selbst zu einer Kugel formt. An der Oberfläche dieser Kugel können sich verschiedene Antigene präsentieren, die von verschiedenen Viren stammen. Werden diese Ferritin-Nanopartikel mit den Vireneiweißen und einem Wirkungsverstärker dann gespritzt, bildet das Immunsystem Antikörper und T-Zellen gegen das Antigen. Es handelt sich dabei um einen ähnlichen Ansatz wie der der Firma Novavax, deren rekombinanter Protein-Impfstoff demnächst in Europa zugelassen werden soll.

 

Versuche bei Affen: Nach zwei Tagen kein Viruserbgut in den Atemwegen mehr nachweisbar

Die Forscher des US-Militärs hatten den Nanopartikel-Impfstoff zunächst an Affen getestet. Mit durchschlagendem Erfolg: Bereits zwei Tage nach der Infektion mit lebenden Viren konnte kein Viruserbgut in den unteren Atemwegen der Tiere mehr nachgewiesen werden. Das Fachmagazin Science Translational Medicine berichtet, das auch in den oberen Atemwegen das Virus spätestens nach vier Tagen verschwunden war. Diese Wirkung zeigte sich auch gegen die vier besorgniserregenden Varianten Alpha, Beta, Gamma und sogar Delta und sei zudem gegen das SARS-1 Virus wirksam gewesen. 

Coronaviren in Rot; durchgestrichene Abbildung einer Ampulle mit Spritze
Service Studie: Totimpfstoff wirkungslos bei Omikron

 

Impfstoff der US-Arme könnte bei zukünftigen Varianten wirken

SpFN ruft den Erkenntnissen der US-Forscher zufolge nicht nur eine starke Immunantwort hervor, sondern scheint demnach auch einen breiten Schutz gegen verschiedene Varianten und gegen SARS-1 zu bieten.

„Die Bedrohung durch Covid-19 setzt sich fort und irgendwann wird es andere Bedrohungen durch neue Krankheiten geben“, sagt Modjarrads Kollege Nelson Michael. „Unsere Investition in die Entwicklung eines Impfstoffs der nächsten Generation ist ein wichtiger Schritt, um Covid-19 und zukünftigen Krankheitsbedrohungen einen Schritt voraus zu sein.“

Im nächsten Schritt wollen die Wissenschaftler des Walter Reed-Instituts untersuchen, wie der universelle Impfstoff bei Menschen wirkt, die bereits mit Corona infiziert waren oder die mit einem anderen Impfstoff bereits geimpft wurden. Ein industrieller Partner für die Markteinführung des vielversprechenden universellen Corona-Impfstoffs gegen alle Varianten scheint bereits gefunden zu sein.

Quellen:
US Army Creates Single Vaccine Against All COVID & SARS Variants, Researchers Say, in: defenseone.com
A SARS-CoV-2 ferritin nanoparticle vaccine elicits protective immune responses in nonhuman primates, in: science.org
US-ARMEE: Corona-Impfung mit Ferritin-Nanopartikeln wirkt breit gegen Virusvarianten, in: mdr.de
Rettet uns US-Armee vor neuen Varianten? Labore forschen an universellem Corona-Impfstoff, in: focus.de

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2022 praxisvita.de. All rights reserved.