Umfrage: Stress ist der größte Lustkiller für Frauen

Ein Paar liegt im Bett
Wer sich ein aktiveres Liebesleben wünscht, sollte für mehr Entspannung im Alltag und Abwechslung im Bett sorgen © Fotolia

Stress nimmt Frauen die Lust auf Sex – so das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der Zeitschrift Cosmopolitan und des Frauensenders TLC. Doch wie kann der Lustkiller bezwungen werden? Die besten Tipps.

Eine hektische Arbeitswoche, Termindruck in der Freizeit und nebenbei noch das Familienleben – da bleibt bei vielen deutschen Frauen die Lust auf der Strecke. In einer aktuellen Umfrage der Zeitschrift Cosmopolitan und des Frauensenders TLC

gaben 49 Prozent der Frauen zwischen 20 und 49 Jahren Stress als das größte Hindernis für ein aktives Liebesleben an. Die Umfrage unter 1.033 Frauen wurde von dem Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid durchgeführt.

Platz zwei und drei auf der Rangliste der größten Lustkiller belegten zu wenig Abwechslung beim Sex und fehlendes Begehren (jeweils 33 Prozent).

 

Die besten Tricks gegen die Unlust

  • Die wichtigste Maßnahme: Entspannung! Um den Liebestöter Sex zu vertreiben, sollten tägliche Entspannungsphasen eingeplant werden – die besten Tricks finden Sie hier.
  • Schlaf: Eine kürzlich veröffentlichte Studie zeigt, dass ausreichender Schlaf das sexuelle Verlangen von Frauen erhöht – pro Stunde Schlaf in der Nacht steigt demnach die Wahrscheinlichkeit von Sex am nächstem Tag um 14 Prozent.
  • Sport: Eine Studie von Wissenschaftlern der Harvard University zeigte, dass sportliche Menschen mehr Lust auf Sex haben als inaktive. Besonders effektiv ist Yoga – denn die Übungen fördern die Durchblutung des Beckenbodens und wirken sich so positiv auf die Libido aus.
  • Neues ausprobieren: Wenn Sex zur langweiligen Routine geworden ist, wird es Zeit für mehr Pep – die besten Tipps finden Sie hier.

Hamburg, 11. September 2015

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.