Überraschend: Dahinter können Chlamydien stecken

Chlamydien können chronische Rhinits verursachen
Wer denkt bei chronisch verstopfter Nase schon an eine Chlamydien-Infektion? Tatsächlich können Chlamydienerreger chronische Rhinitis verursachen. Nach der Therapie mit einem Antibiotikum können Sie wieder durchatmen © Fotolia

Wer hätte das gedacht? Chlamydien können nicht nur Unfruchtbarkeit auslösen, auch hinter einer chronisch verstopften Nase, einer Augenentzündung oder schmerzenden Gelenke können die Bakterien stecken.

 

Chronisch verstopfte Nase

Chlamydien spielen vermutlich bei chronisch verstopfter Nase eine große Rolle. Wahrscheinlich sind sie sogar deren Ursache, wie eine schwedische Studie aufzeigt. Zehn von zwölf Patienten mit chronisch verstopfter Nase (chronische Rhinitis) hatten eine ständige Chlamydien-Infektion.

 

Raucher sind gefährdet

Etwa jeder zehnte erwachsene Deutsche leidet an chronischer Bronchitis, und zwar fast ausschließlich Raucher. Wissenschaftler haben einen Zusammenhang zwischen der Raucherkrankheit und einer Infektion mit Chlamydien erkannt. Die Bakterien können das ohnehin schon geschädigte Lungengewebe von Rauchern überziehen. Dort fordern sie die Fresszellen der Immunabwehr zu so starker Aktivität heraus, dass diese letztlich auch die Lungenbläschen zerstört.

 

Erhöhtes Schlaganfall-Risiko

Chlamydien dringen vor bis ins Gehirn und stehen im Verdacht, Schlaganfälle auszulösen. Eine Studie zeigt: Mehr als die Hälfte aller Patienten war mit den Bakterien infiziert.

 

Auslöser von Augenentzündungen

Die Bakterien gelangen über feinste Blutgefäße auch in die Augen. Dort führen sie zu Bindehaut- oder Hornhautentzündungen. Es besteht sogar die Gefahr einer Erblindung.

Gelenkschmerzen durch Chlamydien
Chlamydien befallen auch die Gelenke, hauptsächlich die der Schultern, und lösen dort schmerzhafte Entzündungen aus© Fotolia
 

Schmerzhafte Gelenke

Chlamydien befallen auch die Gelenke, hauptsächlich die der Schultern. Dort lösen sie schmerzhafte Entzündungen aus und zerstören im fortgeschrittenen Stadium Sehnen, Knorpel und Muskulatur.

 

Verdoppeltes Herzinfarkt-Risiko

Chlamydien-Infektionen führen zu Entzündungen am Herzen. Dazu lieferten Studien des Kardiologen J.B. Muhlestein eindeutige Hinweise: Bei zwei Dritteln der Herzpatienten wurden Chlamydien festgestellt. Gefäße und Arterien waren stark geschädigt.

 

Ursache für Lungenkrebs

Chlamydien gelangen über die Atemwege auch in die Lunge. Dort lösen sie Entzündungen aus, die zu Zellveränderungen führen. In Untersuchungen haben Mediziner die Bakterien bei Lungenkrebs-Patienten entdeckt. Die meisten dieser Patienten waren Nichtraucher.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.