TV-Moderatorin Miriam Pielhau ist an Krebs gestorben

Stephanie Pingel
Miriam Pielhau
Miriam Pielhau ist nach langer Krebskrankheit gestorben. Praxisvita erklärt, welche Heilungschancen verschiedene Krebsarten haben © getty images

Die TV-Moderatorin Miriam Pielhau ist laut ihrem Management im Alter von 41 Jahren an Krebs gestorben. Bereits im Jahr 2008 wurde bei ihr zum ersten Mal Brustkrebs diagnostiziert.

Nach langer Krankheit ist die deutsche TV-Moderatorin Miriam Pielhau am 12. Juli 2016 an Krebs gestorben. Sie wurde 41 Jahre alt und hinterlässt eine vierjährige Tochter. Erst im März dieses Jahres gab Pielhau ein Interview, in dem sie angab, frei von Metastasen zu sein. Sie war unter anderem als Moderatorin für das Boulevardmagazin „taff“ für den Sender ProSieben tätig und führte in den Jahren 2003 und 2004 durch die Oscarverleihungen. Bereits 2001 gewann sie den Grimme Online Award für ihre Tätigkeit als Chefredakteurin für die Sendung NBC GIGA.

 

Der Krebs kam immer wieder

Im Jahr 2008 wurde bei der Moderatorin zum ersten Mal Brustkrebs festgestellt. Dabei handelt es sich um die häufigste Krebserkrankung bei Frauen: Allein im Jahr 2012 erkrankten in Deutschland  rund 74.500 Frauen. Pielhau besiegte die Krankheit – und schrieb ein Buch mit dem Namen „Fremdkörper“ darüber. 2014 kehrte der Brustkrebs bei der Moderatorin zurück und bildete Metastasen im ganzen Körper. Brustkrebs streut am häufigsten in die Lunge, die Lymphknoten, die Knochen und die Leber. Auch bei Miriam Pielhau wurde 2015 Leberkrebs diagnostiziert. Erneut verarbeitete sie ihre Erfahrungen in einem Buch, das sie diesmal „Dr. Hoffnung“ nannte.

Hamburg, 14. Juli 2016

© by WhatsBroadcast

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.