Trotz Lichtschutzfaktor 50 – Sonnencreme kann Hautkrebs nicht verhindern

Sonnencreme verhindert Hautkrebs nicht
Britische Forscher fanden heraus, dass Sonnencremes nicht vor Hautkrebs schützen. Selbst mit einem Lichtschutzfaktor 50 ließen sich die gefährlichen Melanome nur hinauszögern © Fotolia

Sonnencreme kann schwarzen Hautkrebs nicht verhindern. Eine aktuelle Studie zeigt, dass das Eincremen mit Sonnenschutz lediglich die Zeit bis zum Krebsausbruch hinauszögert – ganz abgewendet werden konnten die Melanome im Laborversuch auf diese Weise in keinem Fall. Um die Haut effektiv vor den gefährlichen UV-Strahlen zu schützen, hilft nach Aussagen der Forscher lediglich eine Kombination aus Kleidung und Schatten.

In Laborversuchen hatte das Forscherteam der Universität von Manchester an Mäusen den Einfluss von UV-Strahlen auf Hautregionen mit einer Mutation des sogenannten BRAF-Gens – eine Mutation, die beim Menschen in 80 Prozent aller Leberflecke vorkommt – untersucht. Die kürzlich in der Fachzeitschrift Nature veröffentlichte Studie zeigt nun, dass dabei ein besonders hohes Hautkrebs-Risiko besteht – selbst wenn die Haut zuvor mit einer Sonnencreme geschützt wird.

 

Krebs trotz Sonnencreme

Die Wissenschaftler verwendeten eine Sonnencreme mit dem Lichtschutzfaktor 50, um die gefährdeten Hautregionen zu schützen. In einer Kontrollgruppe wurden Mäuse den UV-Strahlen ohne Sonnenschutz ausgesetzt. Die Ergebnisse überraschten die Wissenschaftler. Nach Aussagen des Studienleiters Professor Richard Marais bildeten sich bei den Hautregionen, die ohne Sonnenschutz bestrahlt wurden, im Schnitt nach sieben Monaten die ersten Melanome.

Bei den Hautregionen, die mit einer vermeintlich schützenden Sonnencreme eingerieben waren, wurde im Schnitt nach 17 Monaten Hautkrebs diagnostiziert – besonders erschreckend war, dass es sich dabei um Varianten des besonders gefährlichen schwarzen Hautkrebses handelte. Die Forscher resümierten, dass auch durch einen regelmäßigen Sonnenschutz mit dem Faktor 50 in keinem Fall der Ausbruch von Hautkrebs langfristig verhindert werden konnte – so konnte lediglich etwas Zeit gewonnen werden.

 

Schutz durch Kleidung und Schatten

Nach Aussagen von Professor Richard Marais seien die gewonnenen Erkenntnisse besorgniserregend. Doch unterstreiche „diese Arbeit auch die besondere Wichtigkeit der Kombination von Sonnenschutzmitteln mit anderen Strategien, um die Haut vor Krebs zu schützen.“ Die Wissenschaftler betonten, dass Sonnencreme weiterhin als wichtiger Teil des Sonnenschutzes verstanden werden sollte, jedoch nicht als eine Schutzgarantie. Ein effektiver Schutz vor UV-Strahlen sei lediglich durch einen kombinierten Schutz von Sonnencreme, Kleidung und Hüten sowie dem regelmäßigen Aufsuchen von Schattenbereichen möglich

Hamburg, 12. Juni 2014

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.