Traumdeutung

So deuten Sie Ihre Träume richtig

Traumdeutung
Traumdeutung (1/15) iStock/Choreograph

So deuten Sie Ihre Träume richtig

Wald
Wald (2/15) iStock/akrp

Wald

Dichtes Gehölz symbolisiert das Geheimnisvolle. Für ältere Menschen bedeutet der Weg durch den Wald, dass sie nach verloren gegangenen Werten suchen. Jüngere schlagen sich durch das Dickicht des Lebens zum Erfolg durch. Wilde Tiere können ihr Weiterkommen erschweren. Was sich auch dahinter verbergen kann: Ein Neuanfang kann sich lohnen. Vertrauen Sie auf Ihre Stärken!

Fallen
Fallen (3/15) iStock/FroggyFrog

Fall ins Bodenlose

Nach Analyse des österreichischen Tiefenpsychologen Sigmund Freud haben solche Träume eine sexuelle Bedeutung. Wir sind innerlich gehemmt und haben Schwierigkeiten, unsere Lust auszuleben. Wer ins Bodenlose fällt, hat Angst sich anzupassen. Im Traum aber kann er sich gehen lassen. Was sich auch dahinter verbergen kann: Ebenso kann der Hochmut vor dem Fall damit gemeint sein.

Haus
Haus (4/15) iStock/IP Galanternik D.U.

Haus

Dieses Traumsymbol stellt den menschlichen Körper dar. Die Fassade steht für unsere Persönlichkeit. Die Stockwerke sind Körper- oder Seelen-Regionen. Das Dach symbolisiert den Kopf, der Keller das Unbewusste. Je nach Zustand dieser Bereiche erfahren wir, was es bei uns zu "renovieren" gilt. Was sich auch dahinter verbergen kann: Gehen Sie von Raum zu Raum? Dann erfinden Sie sich gerade neu.

Wasser
Wasser (5/15) iStock/mihtiander

Wasser

Das Element verrät unsere Gefühlslage. Ruht oder strömt das Wasser sanft, sind wir ausgeglichen. Überflutungen kündigen Gefahr an. Klares Wasser steht für Glück. Wir sind mit uns selbst im Reinen. Trübe Gewässer deuten auf innere Blockaden hin. Was sich auch dahinter verbergen kann: Wer mit einem Boot über das Wasser schippert, wird bald vor einer schweren Entscheidung stehen.

Mond
Mond (6/15) iStock/Manuel-F-O

Mond

Die Mondphasen lassen darauf schließen, dass uns Veränderungen bevorstehen. Bei zunehmendem Mond gewinnen wir mehr Ansehen. Ein helles Strahlen deutet auf Reichtum hin. Vollmond verheißt eine glückliche Phase. Bei abnehmendem Mond gilt es, unseren Wohlstand zu sichern. Was sich auch dahinter verbergen kann: Der Mond verkörpert die Sehnsucht nach Geborgenheit.

Nacktheit
Nacktheit (7/15) iStock/lihedgehogil

Nacktheit

Dieses Traumsymbol kommt in Angst-Träumen vor. Wer nackt durch die Straßen läuft, befürchtet, sich eine Blöße zu geben, und hat moralische Bedenken. Träume, in denen die Nacktheit positiv aufgefasst wird, verdeutlichen den Wunsch, unabhängig zu sein. Was sich auch dahinter verbergen kann: Sie wollen sich nicht verstecken und Ihr wahres Ich oder neue Facetten von sich zeigen.

(8/15)

Zähne

Zähne zerkleinern Speisen, die uns Energie liefern. Fallen sie im Traum aus, deutet das darauf hin, dass wir Kraft verlieren. Sie stehen auch mit den Wechseljahren in Verbindung. Beißen wir im Traum, würden wir den Partner am liebsten vor lauter Leidenschaft und Liebe auffressen. Was sich auch dahinter verbergen kann: Gesunde Zähne verheißen unerwartete Erfolge und materielle Gewinne.

Flucht
Flucht (9/15) iStock/AMR Image

Flucht

Wer im Schlaf verfolgt wird, rennt vor sich selbst davon. Man flieht vor der Unsicherheit, ob man Probleme meistern kann. Auch das Gefühl, unentschlossen zu sein, will man hinter sich lassen. Eine erfolgreiche Flucht bestärkt uns, zu uns selbst finden zu können. Was sich noch dahinter verbergen kann: Vielleicht sehnen Sie sich nach Freiheit - und neuen Impulsen im Alltag.

Katze
Katze (10/15) iStock/deepblue4you

Katze

Hinter ihr verbirgt sich das Verspielte und Ungebundene. Auf Samtpfoten schleicht man sich an das Ziel heran - meist sind es sexuelle Wünsche -, packt dann mit scharfen Krallen zu und lässt es nicht mehr los. Das Triebhafte, das man im Alltag scheu zurückhält, offenbart sich. Was sich auch dahinter verbergen kann: Die Katze steht zudem für Egozentrik und ein eher unstetes Wesen.

Blumen
Blumen (11/15) iStock/David010167

Blumen

Blumen drücken schöne Gedanken aus. Blühen sie, gedeiht auch die Liebe. Verwelken sie, verkümmert etwas im Leben des Träumers. Ein frischer Strauß deutet auf ein intensives Liebeserlebnis hin. Wer im Traum Blumen pflückt, hat ein sehr erfülltes Sex-Leben. Was sich auch dahinter verbergen kann: Zertritt man Blumen, trampelt man auf den Gefühlen des Partners herum.

Tür
Tür (12/15) iStock/Irina88w

Tür

Je nachdem, ob die Tür offen oder geschlossen ist, sehen wir Möglichkeiten, wie wir uns aus einer schwierigen Lage befreien können. Sie symbolisiert auch den Zugang zu einem geliebten Menschen. Wer eilig durch eine Tür hindurchgeht, rennt auch im wahren Leben offene Türen ein. Was sich auch dahinter verbergen kann: Eine offen stehende Pforte kündigt willkommenen Besuch und wahres Glück an.

Feuer
Feuer (13/15) iStock/Tsuji

Feuer

Sofern wir uns nicht an ein Feuer erinnern, das wirklich passiert ist, bedeutet ein Brand, dass wir unser Leben umstellen. Brandträume symbolisieren eine Gefahr, die uns oder unsere Lieben bedroht. Deshalb sollte erforscht werden, wo die Brandherde in der Seele auftauchen. Was sich auch dahinter verbergen kann: Helle Flammen signalisieren freudige Ereignisse und Leidenschaft.

Fliegen
Fliegen (14/15) iStock/Nastasic

Fliegen

Schwebt jemand ohne Hilfsmittel (z. B. wie ein Vogel), ist dies ein Warnzeichen. Der Träumer ist mit seinen Gedanken im Alltag weit weg. Oft kündigt ein Höhenflug einen Sturz an, etwa, weil wir uns selbst überschätzt haben. Flugträume deuten nach Freud zudem auf erotische Wünsche hin. Was sich auch dahinter verbergen kann: Wir finden endlich einen Ausweg aus einer verzwickten Situation.

Schlange
Schlange (15/15) iStock/Mark Kostich

Schlange

Taucht im Dunkeln eine Schlange auf, haben wir Angst, dass ein Geheimnis ans Tageslicht kommen könnte. Träumt eine Frau von einem gelben Tier, fürchtet sie die Sexualität. Eine dunkle Schlange zeigt an, dass sich die Lebensumstände ändern. Was sich auch dahinter verbergen kann: Legt man sich das Tier um die Schulter, sollte man wachsam sein. Es lauern Betrug und Verrat.

Wir gehen ins Bett, schlafen ein - und tauchen in eine geheimnisvolle Traumwelt ab. Dabei öffnen wir schwere Holztüren, fliegen über Felder oder finden uns auf einer Blumenwiese wieder. Reiner Zufall? Auf keinen Fall. Träume sind alles andere als nur Schäume. Bereits in der Antike glaubte man, dass sie einen Blick in die Zukunft gewähren. Der österreichische Psychoanalytiker Sigmund Freud, Begründer der Psychoanalyse, sah im Traum eine direkte Verbindung zum Unterbewusstsein. Jeder Traum, so seine Theorie, enthält eine Botschaft über unsere derzeitige Situation. Allerdings sind unsere Wünsche, Probleme und Bedürfnisse, mit denen sich unser Gehirn im Schlaf beschäftigt, in Symbolen verschlüsselt. Zwar rufen Träume laut Experten auch zufällige Bilder hervor, doch stehen sie mit dem, was wir tagsüber tun, oder was uns noch bevorsteht (z. B. eine Prüfung) im engen Zusammenhang. Träume geben uns deshalb wichtige Anstöße für unser Leben. Und wovon haben Sie zuletzt geträumt? Lesen Sie die Bedeutung in den Traumkarten.