Echte Naturtalente: Pflanzliche Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden

Traubensilberkerze lindert Hitzewallungen

Die bis zu 1,50 Meter hohe Pflanze Cimicifuga mit ihren weißen, kerzenähnlichen Blüten stammt aus Nordamerika. „Die Ureinwohner verwendeten sie vor allem zur Geburtserleichterung und gegen Regelschmerzen. In Europa setzen Ärzte Cimicifuga-Präparate bereits seit vielen Jahrzehnten gegen Wechseljahresbeschwerden ein – und zwar als häufigstes Pflanzenmittel." Wirkung: „Präparate mit Extrakten aus der Wurzel dieser Pflanze können vor allem leichte bis mittelschwere Hitzewallungen gut lindern. Das ist wissenschaftlich erwiesen", so der Experte. Auch Schlafstörungen könne man damit behandeln. Gut zu wissen: „Am besten nimmt man Traubensilberkerze schon zu Beginn der Wechseljahre. Man braucht etwas Geduld: Die Wirkung setzt meist erst nach vier bis sechs Wochen ein. Cimicifuga-Extrakte gibt es rezeptfrei als Tabletten und Tropfen, auch als homöopathische Mittel. Immer wichtig auch bei Pflanzenmitteln: Besprechen Sie die Anwendung vorab mit Ihrem Arzt."

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.