TomTom Touch – Alle Aktivitäten des Tages auf einem Gerät

Carolin Banser
TomTom Touch
Der TomTom Touch erfasst Schritte, aktive Zeit, verbrannte Kalorien, Herzfrequenz und Schlafdauer rund um die Uhr © https://www.tomtom.com/de_de/

Der TomTom Touch lässt mit seiner Körperanalyse-Funktion andere Fitnesstracker alt aussehen. Doch auch die weiteren Features können mich überzeugen.

Der Fitnesstracker ist schmal, leicht und mit einem Kunststoff-Armband befestigt. Es lässt sich bequem an den Umfang meines Handgelenks anpassen und ist angenehm zu tragen. Das Armband lässt sich zwar leicht schließen, die Befestigung ist jedoch nicht optimal, da sich das Band leicht löst. Das Design des TomTom Touch ist einfach gehalten und man erkennt auf den ersten Blick, dass es sich um einen Fitness-Tracker handelt. Der Minicomputer am Handgelenk ist schlicht. Das Display ist, obwohl sehr schmal, gut zu erkennen und auch bei Helligkeit gut ablesbar. Auf dem Bildschirm erscheint die Uhrzeit sobald ich den Knopf berühre – der Tracker hat damit auch im Alltag einen praktischen Nutzen. TomTom hat vier verschiedenfarbige Armbänder in zwei Größen im Sortiment, die allesamt schick aussehen und sich schnell und einfach wechseln lassen.

Austauschbare Armbänder
Austauschbare Armbänder: TomTom bietet verschiedene Armbänder an, um die Uhr ans Outfit oder die aktuelle Stimmung anzupassen© privat
 

Die Bedienung des TomTom Touch

Zunächst bin ich etwas überfordert damit, wie ich den Fitnesstracker überhaupt starte. Das habe ich mir leichter vorgestellt. Mit Ausprobieren (und Nachlesen der Bedienungsanleitung) komme ich jedoch ans Ziel. Und hat man die Bedingung erst einmal verstanden, ist die Nutzung der einzelnen Funktionen ein Kinderspiel. Steuern lässt sich der Fitnesstracker über einen Touchscreen, mithilfe von Wischberührungen nach oben und unten. Aktiviert wird er über eine Sensortaste unter dem Display, die auf Berührung und Druck reagiert.

Herzfrequenzmesser
Ein eingebauter Herzfrequenzmesser zeigt rund um die Uhr meine Herzfrequenz auf© privat
 

Funktionen des TomTom Touch

Im Sportmodus werden Sportarten wie Joggen, Fahrrad fahren oder Workouts im Fitnessstudio aufgezeichnet. Die Aktivitäten können manuell gestartet und gestoppt werden. Mit dem 24/7 Aktivitäts-Tracking werden Schritte, aktive Zeit, verbrannte Kalorien, zurückgelegte Distanz und Schlafdauer gemessen. Vor allem von der automatischen Schlafzeichnung war ich positiv überrascht, da ich sie als ziemlich genau empfunden habe.

Der eingebaute Herzfrequenzmesser zeigt 24 Stunden am Tag die Herzfrequenz am Handgelenk an. So erfahre ich, wie aktiv ich während des Tages war und wie sehr ich an meine Grenzen gegangen bin. Mit der passenden MySports-App wird mir außerdem mitgeteilt, wie hoch mein Ruhepuls ist.

TomTom Touch Display
Der TomTom Touch kann Benachrichtigungen vom Smartphone direkt am Handgelenk anzeigen© privat

Darüber hinaus verfügt der TomTom Touch über eine weitere Funktion: es kann per Vibration oder kleine Symbole anzeigen, wenn Anrufe oder Textnachrichten (E-Mails, WhatsApp, SMS, Termine) auf dem Smartphone eingegangen sind.

Auf der MySport-Website kann ich alle Daten protokollieren
Auf der MySport-Website kann ich alle Daten protokollieren© privat

Der TomTom Touch ist wasserabweisend. Die Akkulaufzeit beträgt etwa fünf Tage – für mich völlig ausreichend. Er kann über einen Micro-USB-Anschluss aufgeladen werden, was ich äußerst praktisch finde. Für 149 € ist der Fitnesstracker im Handel oder online unter www.tomtom.com/fitness erhältlich.

 

Fazit

Ich habe mich sehr schnell an meinen neuen sportlichen Begleiter gewöhnt und nutze ihn fast rund um die Uhr als meinen persönlichen Fitnesspartner, da er kaum auffällt und angenehm zu tragen ist. Auf Knopfdruck bzw. per Wischbewegung zeigt er mir alle Kategorien an, die für mich relevant sind. TomTom Touch motiviert mich, endlich 10.000 Schritte am Tag zu gehen, jeden Abend mindestens sieben Stunden Schlaf zu bekommen und auf ein (üppiges) Abendbrot zu verzichten, wenn es mein Kalorienverbrauch nicht erlaubt. Für meine Jogging-Runden würde ich aber eine Fitness-Uhr mit GPS vorziehen. Leider ist der Tracker nur spritzwassergeschützt und muss daher mein Duschen und beim Schwimmen abgelegt werden – schade!

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.