Prostataerkrankungen: Wie kann man vorbeugen?

Tomaten

Die neueste Geheimwaffe der Wissenschaftler: Tomaten. Wie eine sechsjährige Harvard-Studie mit fast 50 000 Männern zeigte, kann man mit nur zehn Tomaten pro Woche das Risiko einer Prostatavergrößerung praktisch halbieren. Die Erklärung der US-Forscher: Das Pflanzenhormon Lycopen hat offenbar eine besonders heilende und schützende Wirkung auf die Prostata. Dabei ist es egal, ob man Tomaten als Saft, Suppe oder gekocht zu sich nimmt. Besonders effektiv, weil extrem lycopenhaltig: Ketchup. Extra-Tipp von Prof. Heinrich Kaspar (Uni Würzburg): erhitztes und mit Öl angemachtes Tomatenmark.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.