Tipps für mehr Power Mehr Energie für mein Leben

Redaktion PraxisVITA
Mehr Energie für mein Leben
Sie möchten mehr Energie tanken? Wenn Sie sich häufig müde und ausgelaugt fühlen, helfen diese Maßnahmen, damit Sie wieder mit Kraft Ihren Alltag bewältigen © istock/swissmediavision
Inhalt
  1. Warum kein Frühstück zu Fehlern führt
  2. Mehr Energie – Mate-Tee schlägt Kaffee um Längen
  3. Das Energie-Geheimnis der Hundertjährigen
  4. Wie zu wenig Magnesium chronisch müde macht
  5. Warum Pasta und Fett unsere Energie blockieren ...
  6. ... und Pfefferminz uns mehr Energie schenkt
  7. Erschöpfungsfalle Zahnfüllungen
  8. Warum Joggen uns Kraft kostet und Walken uns mehr Energie spendet
  9. Wieso Unordnung uns überfordert
  10. Warum wir oft nicht müde, sondern durstig sind
  11. Langes Schlafen raubt unsere Kraft
  12. Wie richtiges Atmen unseren Blutdruck senkt
  13. Nahrungsmittel für mehr Energie

Ständige Müdigkeit und Antriebslosigkeit fühlen sich häufig an wie eine Falle, aus der man nur mit großem Aufwand wieder herauskommt. Mehr Energie – woher soll man die nur nehmen? Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass wir unserem Leben mit simplen Veränderungen eine ganz neue, ungeahnte Qualität geben können.

Keine Frage: Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft ist immens wichtig für unsere Gesundheit. Doch Forscher der Universität London haben herausgefunden: Damit unser Körper den dabei aufgenommenen Sauerstoff optimal verwerten kann, benötigt er Eisen (enthalten u. a. in Blumenkohl, Radieschen, Artischocken und Petersilie). Dieses lebensnotwendige Spurenelement versorgt all jene Zellen mit Sauerstoff, die für die Energieproduktion verantwortlich sind.

Bei der Studie hatte ein Großteil der Testpersonen zu niedrige Eisenwerte, die Sauerstoffsättigung des Blutes war daher unzureichend. Diese Studie ist nur eine von vielen, die zeigen, wie fragil unser Energiehaushalt ist – und mit welch einfachen Mitteln wir ihn unterstützen können. Wie Sie im Alltag mehr Energie und Zufriedenheit bekommen, lesen Sie hier.  

 

Warum kein Frühstück zu Fehlern führt

So kommt eine der größten Studien der Welt, die Iowa Breakfast Studie aus den USA, zu dem klaren Ergebnis: Wer gefrühstückt hat, hat mehr Energie und ermüdet nicht so rasch. Das Weglassen des Frühstücks führte bei den Probanden zu einer Abnahme der Arbeitsleistung um mehr als 30 Prozent, ihre Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit ließ deutlich nach, und die Energiedefizite waren zum Teil so gravierend, dass die Teilnehmer Zitteranfälle bekamen.

Avocado-Toast für mehr Energie
Wer frühstückt, leistet mehr und ermüdet nicht so rasch. Avocados sind gesund und voller Energie © istock/Vladislav Nosick
 

Mehr Energie – Mate-Tee schlägt Kaffee um Längen

Der beste Wachmacher kommt aus der Sportmedizin: Mate-Tee. Tests zeigen: Der Energie- Drink macht uns nicht nur wach, er steigert auch die Leistungsfähigkeit um bis zu 20 Prozent. Und wirkt bis zu vier Stunden – deutlich länger als Kaffee.

 

Das Energie-Geheimnis der Hundertjährigen

Für die Forschung ist das Volk der Hunzukuc ein Phänomen: Sie leben im Karakorum im Himalaja – besser bekannt als das legendäre Tal der Hundertjährigen. Die Hunzukuc erfreuen sich bis ins hohe Alter bester Gesundheit. Ihr Geheimnis für mehr Energie: Aprikosen. Die stehen bei ihnen, zusammen mit Nüssen, täglich auf dem Speiseplan.

Aprikosen enthalten größere Mengen des Flavonoids Quercetin (Q10), das als Fänger der sogenannten freien Radikale fungiert und die Produktion von Immunzellen unterstützt. Ihre Salizylsäure wirkt antibakteriell, kann Keime abtöten. Getrocknet sind Aprikosen übrigens viermal wirkungsvoller. Schon drei Stück versorgen uns mit mehr Energie für zwei Stunden.

Aprikosen für mehr Energie
Aprikosen schenken uns blitzschnell mehr Energie und versorgen unseren Körper mit lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen © istock/GSPictures
 

Wie zu wenig Magnesium chronisch müde macht

Eine Studie der Universität München hat gezeigt: Mehr als zwei Drittel aller Probanden, die sich energielos, müde und abgeschlagen fühlten, litten unter einem akuten Magnesiumdefizit. Dieser Mineralstoff ist aber unabdingbar für den Erhalt aller Körperfunktionen, die Dichte der Blutgefäße, die Kontrolle des Blutzuckerspiegels, für die effektive Funktion der Nieren – und für einen ausgeglichenen Energiehaushalt. Für eine optimale Versorgung müssen wir täglich 300 mg Magnesium zu uns nehmen. Sinnvoll sind als Ergänzung wasserlösliche Präparate.

 

Warum Pasta und Fett unsere Energie blockieren ...

Verzichten Sie einfach ein paar Tage auf Pasta, Brot und Kekse. Denn viele Menschen leiden, ohne es zu wissen, unter einer Glutenunverträglichkeit. Dieses Getreideprotein gilt als großer Energieräuber.

Wer seine Ernährung hauptsächlich auf stark fetthaltige Lebensmittel aufbaut, fühlt sich ebenfalls oft tagsüber sehr schläfrig, haben Forscher des Penn State College of Medicine in Pennsylvania herausgefunden. Eine höhere Fettverbrennung beeinträchtigt zudem die Konzentration.

 

... und Pfefferminz uns mehr Energie schenkt

Wer sich abgespannt und erschöpft fühlt, kann diese Energiekur ohne großen Aufwand daheim machen. Das Rezept für mehr Energie dank Power-Mixtur: je 5 ml folgender ätherischer Öle mischen: Pfefferminze + Nelke + Basilikum + Zimt + Thymian + Salbei.

Einen Tropfen der Mischung mit Honig 2-mal täglich vier Wochen lang einnehmen. Die Kombination dieser natürlichen Substanzen sorgt als Kur eingesetzt für einen dauerhaften Anstieg des Energielevels um bis zu 25 Prozent.

 

Erschöpfungsfalle Zahnfüllungen

Zahnfüllungen werden heute nicht mehr aus Amalgam hergestellt, aber viele Menschen haben noch alte Inlays. Im Laufe der Jahre lösen sich Bestandteile davon ab und gelangen in den Körper. Dort stört das schädliche Quecksilber die Energieproduktion des Körpers. Allmähliche Vergiftungserscheinungen wie chronische Müdigkeit sind die Folge. Am besten vom Zahnarzt abklären lassen.

 

Warum Joggen uns Kraft kostet und Walken uns mehr Energie spendet

Was bringt uns mehr: vier Kilometer Joggen oder Walken? Sportmediziner kennen die Antwort: Walken verbessert die Ausdauer, erhöht die Koordinationsfähigkeit, optimiert die Sauerstoffversorgung und damit unser Energielevel. Anders hingegen Joggen: Es belastet nicht nur die Gelenke, sondern schwächt unseren Energiehaushalt für Stunden.

Walking für mehr Energie
Walken spendet uns mehr Energie, Joggen hingegen schwächt unseren Energiehaushalt © istock/g-stockstudio
 

Wieso Unordnung uns überfordert

Noch nie war der Mensch so vielen Reizen ausgesetzt wie heute. Um in der Informationsflut nicht unterzugehen, muss das Gehirn entscheiden, welche Eindrücke wichtig sind und welche ignoriert werden dürfen. Je mehr Reize es verarbeiten muss, desto gestresster ist das Gehirn. Eine Studie konnte nun zeigen, dass schon ein unordentlicher Schreibtisch zu Müdigkeit führt, Ordnung hingegen unsere Energiereserven schützt.

 

Warum wir oft nicht müde, sondern durstig sind

Energietiefs im Sommer haben häufig einen ganz simplen Hintergrund: Wir trinken zu wenig. Die Ergebnisse einer Studie der Berliner Charité haben selbst die Forscher erstaunt: 82 Prozent der Probanden, die sich müde, abgeschlagen und energielos fühlten, litten unter einem chronischen Wassermangel.

Bereits nach einem halben Liter Wasser waren die Depots des Körpers wieder aufgefüllt, der Energieumsatz verdoppelte sich. Tipp der Ernährungsmediziner: Jede Stunde ein großes Glas Wasser trinken, schenkt uns mehr Energie.

Wasser trinken für mehr Energie
Wer jede Stunde ein Glas Wasser trinkt, bekommt sofort mehr Energie © istock/PeopleImages
 

Langes Schlafen raubt unsere Kraft

Unregelmäßige Schlafenszeiten stressen den Körper permanent. Wer einen Schlafrhythmus einhält, ist deshalb tendenziell seltener müde. Tipp: Auch am Wochenende nicht wesentlich länger schlafen als an anderen Tagen.

 

Wie richtiges Atmen unseren Blutdruck senkt

Ob wir uns fit oder schlapp fühlen, hängt auch stark von unserem Blutdruck ab. Diese Atemübung belebt und wirkt sich positiv auf den Blutdruck aus: Atmen Sie 3- bis 5-mal am Tag tief durch die Nase ein und durch den Mund wieder aus. Lassen Sie sich dabei nicht ablenken und konzentrieren Sie sich voll und ganz auf die Atemtechnik. Dadurch werden alle Organe und Zellen optimal mit Sauerstoff versorgt.

Neben der Atmung ist Tiefenentspannung einer der wichtigsten Schlüssel zu mehr Vitalität. Schon zehn Minuten Meditation verdoppeln unser Energiepotenzial. So geht‘s: Bequem hinsetzen, Augen schließen, tief einatmen, doppelt so lange ausatmen und dabei in Gedanken den Satz „Ich bin voller Energie“ oder einfach „Ich fühle mich gut“ wiederholen.

Meditation für mehr Energie
Bereits zehn Minuten Meditation versorgen uns mit mehr Energie © istock/Wavebreakmedia
 

Nahrungsmittel für mehr Energie

Haferflocken steigern dank B-Vitaminen, Magnesium und Cholin die Leistungsfähigkeit und liefern Energie für mindestens vier Stunden

Apfel: Aus Fructose und Glucose kann der Körper rasch Energie gewinnen. Apfelpektin stabilisiert zusätzlich den Blutfettspiegel

Milchprodukte sorgen fürs sättigende Protein plus Kalium für die Nerven. Das garantiert Konzentration und Leistungsfähigkeit für zwei bis drei Stunden

Haferflocken für mehr Energie
Haferflocken liefern mehr Energie für mindestens vier Stunden © istock/Lecic
Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.