Thermo-Rollstuhl verhindert Kreislauf-Kollaps

Dr. Justus Meyer
Rollstuhl
Das Risiko, einen Hitzschlag zu erleiden, ist bei querschnittsgelähmten Personen erhöht © iStock

Viele Querschnittsgelähmte können nicht mehr schwitzen – und sind besonders im Sommer stark gefährdet, einen Kollaps zu erleiden. Dagegen hilft jetzt ein neuartiger Rollstuhl mit eigenem Kühlsystem.

Die Wissenschaft nennt sie „Tetraplegiker“ – Querschnittsgelähmte, die nicht mehr schwitzen können. Bei ihnen ist die Wirbelsäule soweit oben im Bereich der Brustwirbelsäule verletzt worden, dass sie nicht nur ihre Beine nicht mehr spüren, sondern auch die Arme und Hände gar nicht mehr oder nur eingeschränkt bewegen können. Und da die Nervenverbindungen, die unsere Schweißdrüsen steuern, zwischen dem dritten Brustwirbel und dem zweiten Lendenwirbel aus der Wirbelsäule austreten, ist auch Schwitzen nicht mehr möglich, wenn die Verletzung oberhalb des dritten Brustwirbels sitzt. Das ist für alle Betroffene ein großes Problem, denn bei Überhitzung droht schnell ein in manchen Fällen lebensbedrohlicher Kreislaufkollaps.

 

Künstliches Schwitzen

Tetraplegiker finden in der Regel schnell Mittel und Wege sich vor solchen Komplikationen und dem unangenehmen Überhitzen zu schützen: Sie besprühen sich selbst mit Wasser, führen Cool-Akkus bei sich und halten immer nach schattigen Plätzen und klimatisierten Bereichen Ausschau. Mittlerweile bieten verschiedene Hersteller spezielle Kühlkleidung an, die den Schwitzeffekt der Haut künstlich nachbildet, indem sie Wasser speichert und es nach und nach verdunsten lässt. Bis etwa 30 Grad Celsius funktioniert das auch sehr gut – mit einer Einschränkung.

 

Kühler Rücken schützt vor Hitzschlag

Der gesamte Rückenbereich liegt ständig an der Lehne des Rollstuhls auf. Dadurch staut sich hier besonders viel Wärme, die nicht abtransportiert werden kann. Die Lösung kommt jetzt aus Schottland. Ein Team rund um den Rollstuhl-Athleten Michael Kerr (zweifacher Teilnehmer an Paralympischen Spielen) hat ein Luftkühlsystem für die Rückenauflage entwickelt, dass mit jedem Rollstuhltyp kompatibel sein soll. Es verspricht energieeffiziente Kühlung, die spürbar wirkt, ohne zu starken Luftzug zu erzeugen. Bislang sammelt das Team noch Investoren – will jedoch schnellstmöglich ihr „WheelAir“ getauftes Produkt an den Markt bringen. Hier geht es zur Crowdfunding-Kampagne. 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.