Ich sehe etwas, was ich nicht sehe...

Test 1: Wie drehen sich die Kreise?

Der Test: Alle Kreise drehen sich gegen den Uhrzeigersinn – so kommt es uns zumindest vor. Tatsächlich gibt es jedoch keinerlei Bewegung. Das beweist ein simpler Trick: Sobald man einen rotierenden Kreis mit dem Blick fixiert, bleibt er stehen. In diesem Moment scheinen sich nur noch die umliegenden Kreise zu drehen. Je weiter sich die Kreise am Rand des Blickfelds befinden, desto weniger drehen sie sich. Was passiert dabei in meinem Gehirn? Die Farben der Kreise spielen keine Rolle. Die Illusion funktioniert auch bei Grautönen. Forscher fanden heraus: Es sind genau zwei Faktoren, die unser Gehirn austricksen: die Helligkeitsunterschiede und die Abfolge der Segmente in den Kreisen. Diese beiden Faktoren aktivieren bei einer bestimmten Anordnung nicht nur die Neuronen, die Farben, Formen und Kontraste verarbeiten, sondern auch diejenigen, die als Bewegungsdetektoren arbeiten. Beide Hirnareale weisen beim Betrachten der Kreise eine erhöhte Aktivität auf. Dagegen haben Fantasie und Vorstellungsvermögen des Betrachters keinen Einfluss auf die Illusion.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.