Tausendgüldenkraut - Heilpflanze des Jahres 2004

Das Tausendgüldenkraut lindert Reizmagen und Appetitlosigkeit. Auch wird ihm eine beruhigende, blutreinigende und fiebersenkende Wirkung nachgesagt.

Das Tausendgüldenkraut wird aufgrund seiner Bitterstoffe als Appetitanreger eingesetzt
Das Tausendgüldenkraut wird aufgrund seiner Bitterstoffe als Appetitanreger eingesetzt© Fotolia
 

Tausendgüldenkraut: Anwendung und Heilwirkung

Definition Tausendgüldenkraut

Bezeichnung: Centaurium erythraea  Familie:Enziangewächse                   Gattung: Tausendgüldenkraut

Die oberirdischen Teile des Tausendgüldenkrauts werden nach Einschätzung der Kommission E des Bundesgesundheitsamtes (BfArM/BGA) bei Appetitlosigkeit und dyspeptischen Beschwerden angewandt. Die Anwendung erfolgt in Form von Aufgüssen oder Zubereitungen zum Einnehmen wie etwa Teemischungen mit anderen Bitterstoffdrogen.

Die Pflanze steigert die Magensaftsekretion. Daneben wird ihm auch eine beruhigende, blutreinigende und fiebersenkende Wirkung nachgesagt.

 

Wirkstoffe

Favonoide, Phenolcarbonsäure, Phytosterole, Secoiridoidhlykoside, Xanthonderivate

 

Verbreitung

Ursprünglich kommt das Tausendgüldenkraut aus Europa. Mittlerweile kommt es jedoch auch in Nordafrika und Westasien vor. Es steht unter strengem Schutz. Bevorzugt wächst es an Wegrändern, Waldlichtungen und auf Trockenrasen.

 

Botanik

Nur gucken, nicht anfassen: In Deutschland steht das Tausendgüldenkraut unter Naturschutz. Wild wachsende Pflanzen dürfen darum nicht gepflückt werden
Nur gucken, nicht anfassen: In Deutschland steht das Tausendgüldenkraut unter Naturschutz. Wild wachsende Pflanzen dürfen darum nicht gepflückt werden© Fotolia

Die Blätter des Tausendgüldenkrauts sind oval und haben einen aufrechten Stängel. Die Pflanze blüht von Juni bis September. Die Blüten haben in der Regel ein kräftiges Rosa und sind fünfzählig. Das Tausendgüldenkraut wird bis zu 50 Zentimeter hoch und wächst bis in Höhen von 1.400 Metern.

 

Andere Namen für das Tausendgüldenkraut

Echtes Tausendgüldenkraut, Fieberkraut, Gallkraut, Bitterkraut, Gottesgnadenkraut, Laurin, Sanktorikraut

Wissenswertes über das Tausendgüldenkraut

Der Name der Pflanze besagt, dass sie "tausend Gulden wert" sei.

Das Tausendgüldenkraut war Deutschlands Heilpflanze des Jahres 2004 (NHV Theophrastus).

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.