Tattoo zeigt Blutzuckerspiegel an

Verena Elson Medizinredakteurin

Ein Drachen, der sich um den durchtrainierten Unterarm schlängelt: Sieht verdammt männlich aus – und überwacht den Blutzuckerspiegel. So könnten die Blutzuckermessgeräte der Zukunft aussehen.

Ein Tätowierer sticht einem Mann ein Tattoo
So ein Blutzuckermessgerät kann richtig cool aussehen – wenn es in Form eines Tattoos daherkommt Foto:  iStock/Stadtratte

Statt Piks in den Finger und Hantieren mit Messstreifen und Messgerät genügt ein kurzer Blick auf das Tattoo: Ist es noch gelb, ist alles in Ordnung. Hat es sich dunkelgrün verfärbt, ist der Blutzuckerspiegel zu hoch. 

So bequem könnte das Messen des Blutzuckerspiegels für Diabetiker aus Sicht eines Forscherteams der Technischen Universität München in Zukunft ablaufen. Die Wissenschaftler um Ali Yetisen entwickelten eine spezielle Tinte, die Veränderungen in verschiedenen Stoffwechsel-Biomarkern wie dem Blutzuckerspiegel aufspürt und anzeigt, indem sie ihre Farbe wechselt.

 

Spezielle Tattoo-Tinte misst Blutzuckerspiegel

Konkret kann die Spezialtinte Veränderungen des Glukosespiegels (zeigt Über- oder Unterzuckerung an), des PH-Wertes im Blut (zeigt Übersäuerung des Blutes an) und den Spiegel des sogenannten Albumins bestimmen. Bei Letzterem handelt es sich um ein Transportprotein, das beispielsweise Hormone, Nährstoffe und Medikamente im Blut transportiert. Ein veränderter Albuminwert kann beispielsweise auf eine Leberschädigung, Mangelernährung oder Dehydration hinweisen.

Die Spezialtinte kann Veränderungen dieser Biomarker in der sogenannten Interzellularflüssigkeit (Flüssigkeit zwischen den Zellen) messen. Über diese Flüssigkeit werden Nährstoffe wie Sauerstoff und Glukose von Zelle zu Zelle transportiert.

Die Münchner Forscher testeten die Tattoos im Labor – mit guten Ergebnissen: Veränderten sie die Biomarker in den Hautproben, wechselten die Tattoos die Farbe.

 

Tattoo zum Messen des Blutzuckerspiegels: bald auf dem Markt?

Einige Hindernisse gilt es noch zu überwinden, bevor sich Diabetiker ihr permanentes Blutzuckermessgerät in die Haut gravieren lassen können: Zum einen wurden die wandelbaren Tattoos bisher nur an Schweinehaut getestet. 

Zum anderen gelang es den Forschern bisher nur im Fall des Tattoos zum Messen des PH-Wertes, die Verfärbung umkehrbar zu machen. Blutzuckerspiegel sowie Albuminwert zeigen die Tattoos also nur einmal korrekt an – die erste Verfärbung ist dann permanent. Die Wissenschaftler wollen nun in weiteren Studien Lösungen für dieses Problem erproben.

Anschließend sollen die wandelbaren Tattoos an lebenden Tieren getestet werden, um Nebenwirkungen der Spezialtinte auszuschließen.

Quelle:
Yetisen, A., et al. (2019): Dermal Tattoo Biosensors for Colorimetric Metabolite Detection. In: Angewandte Chemie.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.