Studie belegt Weisheit des Herzens

Ein alter Mann blickt nachdenklich
Was sind die Geheimnisse eines langen Lebens? © Fotolia

Wo sitzt die Weisheit – im Gehirn oder im Bauch? Nicht nur, zeigt eine aktuelle Studie. Demnach beeinflusst unser Herzschlag, wie wir Entscheidungen treffen und Urteile fällen.

Lebenserfahrung, Reife, eine nüchterne Betrachtungsweise der Dinge – diese Eigenschaften werden allgemein mit dem Begriff „Weisheit“ assoziiert. Zunächst würde man die Veranlagung dazu im Gehirn vermuten. Und doch ist Weisheit auch eine Frage des Herzens, zeigt die aktuelle Studie von Wissenschaftlern der University of Waterloo in Kanada.

Prof. Igor Grossman und sein Team ließen 150 Probanden (im Schnitt 25 Jahre alt) eine Reihe von Aufgaben erfüllen. Unter anderem wurden sie aufgefordert, aus einer Liste aktueller gesellschaftlicher Themen eines auszuwählen, zu dem sie eine starke Meinung oder Gefühle haben. Die Themen umfassten unter anderem Erziehung, Umwelt und Arbeitslosigkeit. Anschließend sollten sie sich eine Situation ausmalen, wie sich die spezifische Thematik in Zukunft entwickeln würde und dabei aus der Ich-Perspektive oder aus der Perspektive einer dritten Person (er/sie) sprechen. Während die Probanden ihre Einschätzungen abgaben, wurde ihre Herzfrequenz per Elektrokardiogramm (EKG) gemessen. Denn der menschliche Herzschlag ist nicht immer regelmäßig – die Frequenz (Zeitspanne zwischen Herzschlägen) variiert, selbst im Ruhezustand.

 

Variierende Herzfrequenz mit größerer Weisheit assoziiert

Die Wissenschaftler beobachteten: Sollten die Studienteilnehmer die Entwicklung einer sozialen Thematik aus Sicht einer dritten Person beurteilen, waren ihre Einschätzungen weiser und weniger von Vorurteilen gesteuert, wenn ihr Herzschlag stärker variierte. Bei der Betrachtung einer Situation aus der Ich-Perspektive hatte die Herzfrequenz keinen Einfluss auf die Weisheit des Probanden.

Bei der Entscheidung, ob eine Sichtweise als „weise“ gilt, stützten sich die Wissenschaftler auf Definitionen aus der Wissenschaft. laut Prof. Grossman zeichnet sich Weisheit demnach durch folgendes Verhalten aus: „Die Grenzen des eigenen Wissens erkennen, sich der verschiedenen Zusammenhänge des Lebens und ihrer Veränderungen mit der Zeit bewusst sein, Meinungen anderer Menschen anerkennen, und die Aussöhnung gegensätzlicher Standpunkte suchen.“

Hamburg, 11. April 2016

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.