Stress im Job

Aus der Serie: Aufgedeckt: 10 heimliche Auslöser einer Erektionsstörung
2 / 11
Ein gestresster Mann sitzt am Schreibtisch
Foto: iStock/filadendron

Besonders Männer, die einen harten Arbeitsalltag haben – wie Pflegekräfte, Feuerwehrmänner und Polizeibeamte – neigen dazu, Ausgleich in Alkohol, Zigaretten und Antidepressiva zu suchen. All diese Faktoren steigern das Risiko einer erektilen Dysfunktion. Angst und Depression sind die häufigsten psychischen Ursachen für Erektionsprobleme. Die beste Therapie: Entspannung. Meditationsübungen, die helfen, von Alltagsproblemen abzuschalten, wirken auch gegen Potenzprobleme.