Vitaminbombe Acai

Silvia Pucyk Medizinredakteurin
Acai-Früchte sind beliebte Superfoods
Acai-Beeren stammen aus Südamerika und sind voller Vitamine © TinaFields/iStock

Vitaminbombe, Schönmacher und Powerfruit - die Acai-Beere gehört zu den sogenannten "Superfoods". Ob sie tatsächlich hält, was sie verspricht, erfahren Sie bei PraxisVITA.

 

Verbreitungsgebiet

Die Acai-Frucht stammt aus Brasilien und südlichen Teilen Mittelamerikas.

 

Vitamine und Nährstoffe

Vitamine sind in der südamerikanischen Superfrucht zahlreich enthalten. Außerdem noch Ballaststoffe, Proteine und Omega-Drei-Fettsäuren. Verlässliche Angaben bezüglich des exakten Gehalts von Vitaminen und Nährstoffen sind bisher nicht vorhanden. In Supermärkten und Reformhäusern werden die Früchte häufig püriert, als Pulver oder getrocknete Frucht angeboten. Der Vitamingehalt kann daher von Produkt zu Produkt variieren. Geprüfte Angaben über den Vitamin- und Nährstoffgehalt der jeweiligen verarbeiteten Form sind nicht vorhanden. Daher kann auch keine seriöse Aussage darüber gemacht werden, ob Pulver, getrocknete Frucht oder Püree am gesündesten sind.

 

Acai Wirkung

Acai soll Muskeln aufbauen und ist daher ideal für Sportler
Die Inhaltsstoffe der Acai-Früchte sollen die Muskeln stärken und sind daher bei Sportlern beliebt© Melpomenem/iStock

Der hohe Gehalt von Antioxidantien macht die Acai zu einer Superfrucht. Antioxidantien sind Powerstoffe, die einerseits die Hautalterung aufhalten sollen und zum anderen Krankheiten vorbeugen können, beispielsweise Krebs. Wissenschaftliche Studien hierzu sind allerdings nicht ganz eindeutig.

Im Herkunftsland Brasilien ist die Acai besonders unter Sportlern beliebt, da sie den Muskelaufbau und –regeneration fördern soll. Allerdings fehlen auch hierfür eindeutige wissenschaftliche Beweise.

Eine aphrodisierende Wirkung wird der Superfrucht ebenfalls nachgesagt. Angeblich soll sie die Potenz steigern. Wissenschaftliche Studien bestätigen diese Eigenschaft der Acai bisher allerdings nicht.

 

Acai Geschmack

Nussig bis erdig oder schokoladig bis bitter – den Geschmack der Acai-Beere zu beschreiben, ist nicht ganz einfach. Da die Beere aber häufig mit anderen Früchten, wie Bananen oder Orangen, gemixt wird, überwiegt der süßliche Geschmack der anderen Früchte.

 

So schmeckt Acai am Besten

Ein Müsli mit Acai-Früchten
Für den Frischekick am Morgen: Ein Müsli mit pürierten Acai-Früchten und weiteren Superfoods versorgt den Körper mit wichtigen Mineralien© LucidSurf/iStock

Als Saft, Smoothie, im Müsli oder Dessert – Acai-Beeren sind vielseitig einsetzbar.

 

Rezept Acai-Frucht-Joghurt

Zutaten

500 Gramm Joghurt

Früchte

3 EL Honig

3 EL Acai-Pulver

1 TL Vanillepulver

Zubereitung

Vermengen Sie sämtliche Zutaten zu einem cremigen Joghurt. Einige Melissenblätter oder wenige Spritzer Limettensaft runden den Geschmack ab.

 

Vorsicht bei….

Acai-Beeren haben keine bekannten Wechselwirkungen mit Medikamenten und können daher ohne Bedenken gegessen werden.

 

Alternativen

Acai-Beeren werden häufig wegen ihres hohen Vitamingehalts nachgefragt. Dabei können regionale Fruchte durchaus mit den südamerikanischen Superfrüchten mithalten. Dunkle Beeren, wie Brombeeren, Heidelbeeren und Johannisbeeren, sind ebenfalls wahre Vitaminbomben. Darüber hinaus haben sie wahrscheinlich keine langen Transportwege hinter sich und sind damit deutlich frischer. Auch die Belastung mit Pestiziden ist merklich geringer als bei Früchten, die in Ländern mit geringeren Umweltstandards angebaut werden.
 

 
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.