Statt Schäfchen zählen: Einschlafen wie ein Profi

Redaktion PraxisVITA

Schlafen könnte so einfach sein – könnte. Denn Millionen Deutsche leiden unter Schlafstörungen. Warum Schafe zählen vielfach nicht weiterhilft, ein Glas Kirschsaft aber sehr wohl in den Schlaf wiegen kann, erfahren Sie bei PraxisVITA.

Eine Frau schläft in ihrem Bett
Entspannt schlafen - für viele ist das leichter gesagt als getan© Yulia-Images/iStock

Erwachsene Menschen sollten in der Nacht etwa sieben Stunden schlafen. Viele Menschen schaffen es allerdings nicht, durchzuschlafen, weil sie auf der Arbeit Stress haben oder sie Sorgen plagen. Der Körper leidet unter diesem Schlafdefizit. Wer weniger als sieben Stunden täglich schläft, leidet laut Studien häufiger unter Erkältungen. Dauerhafte Schlafstörungen können laut Medizinern eine ganze Reihe an Beschwerden verursachen:

  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Eine beeinträchtigte Wundheilung
  • Übergewicht

Daher ist es so wichtig, ausreichend zu schlafen? Aber wie schafft man das am besten? Mediziner geben hierfür einige Tipps:

Essen Sie Eiweiß: Darin enthalten sind nämlich Inhaltsstoffe, die die Schlafqualität fördern soll: Zu den Lebensmitteln mit viel Eiweiß gehören u.a. Ei, Magerquark, Schweinefleisch und Tofu.

Trinken Sie Kirschsaft: Das Getränk enthält das natürliche Schlafhormon „Melatonin“. Trinken Sie ein großes Glas von dem Kirschsaft.

Besser kein Koffein: 14 Stunden vor dem zu Bett gehen sollten Sie keine koffeinhaltigen Getränke trinken. Kaffee, schwarzer Tee und Cola enthalten besonders viel von dem Wachmacher.

Sollten Sie unter langanhalten Schlafstörungen leiden, empfiehlt sich ärztlicher Rat. Wenn aus seiner Sicht weitere Behandlungen notwendig sind, wir er Ihnen eine Überweisung zu einem Therapeuten oder Neurologen ausstellen.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.