Spliss entfernen Spliss entfernen: Schritt für Schritt gesünderes Haar

Redaktion PraxisVITA
Spliss entfernen
Zum Spliss entfernen eignet sich der sogenannte „Splissschnitt“. Den kann der Friseur vornehmen oder aber Sie befreien Ihre Haare selbst von den abgebrochenen Haarspitzen © istock/megaflopp
Inhalt
  1. Spliss erkennen: Wie sieht Spliss aus?
  2. Was sind Ursachen für Spliss?
  3. Spliss entfernen mit Splissschnitt
  4. Wie oft Spliss entfernen?
  5. Spliss vorbeugen: Tipps & Tricks

Wer trockenes, sprödes Haar hat, ist meist auch von Spliss geplagt. PraxisVITA erklärt, wie Sie Spliss erkennen, entfernen und ihm vorbeugen.

 

Spliss erkennen: Wie sieht Spliss aus?

Spaltet sich ein Haarende, spricht man von Spliss. Zu erkennen ist er auch an weißen Punkten, die sich an der Bruchstelle des Haares bilden. Bei dunklem Haar sticht Spliss deshalb besonders ins Auge. Damit das Haar nicht noch brüchiger wird, müssen die entsprechenden Stellen abgeschnitten werden. Denn wenn die Haarspitzen sich einmal gespalten haben, sind sie nicht wieder zu reparieren.

 

Was sind Ursachen für Spliss?

Wird das Haar überstrapaziert, sind Trockenheit und Spliss häufig die Folge. Diese Faktoren sind mögliche Verursacher von Spliss:

•    Glätteisen
•    Grobe Haarbürsten
•    Haargummis mit Metallstück
•    Heiß Föhnen
•    Stress
•    Ungesunde Ernährung

Spliss kann durch Haargummis mit Metallstück entstehen
Sie haben trotz umfassender Pflege mit Spliss und brüchigen Längen zu kämpfen? Ihre Haargummis könnten daran schuld sein. © istock/AleksandarNakic
 

Spliss entfernen mit Splissschnitt

Eine der wirksamsten Methoden zur Entfernung von Spliss ist der sogenannte „Splissschnitt“. Den kann der Friseur vornehmen oder aber Sie befreien Ihre Haare selbst von den abgebrochenen Haarspitzen. 

Splissschnitt selber machen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, den Splissschnitt anzuwenden. Wir erklären Ihnen zwei Varianten, wie Sie Spliss Schritt für Schritt am besten selbst entfernen.

Benötigte Utensilien:

●    Handtuch
●    Abteilkamm
●    Friseurschere

Anleitung 1:

1.    Legen Sie sich ein Handtuch auf den Schoß.
2.    Teilen Sie eine Haarsträhne ab und drehen Sie diese ein. Beim Eindrehen springen die Haarspitzen der unterschiedlich langen Haare heraus.
3.    Schneiden Sie diese sichtbar splissigen Haarenden ab.
4.    Wiederholen Sie den Vorgang für jede weitere Haarsträhne.

Anleitung 2:

1.    Legen Sie sich ein Handtuch auf den Schoß.
2.    Teilen Sie eine Haarsträhne ab und klemmen Sie diese zwischen Ihre Finger.
3.    Biegen Sie Ihre Finger nach vorne und bewegen Sie Ihre Hand nach unten. Während der Bewegung springen immer wieder neue Haarspitzen aus der Strähne.
4.    Schneiden Sie die sichtbar splissigen Haarenden ab.
5.    Wiederholen Sie den Vorgang für jede weitere Strähne.

Je dünner Sie die Strähnen abteilen, desto gründlicher können Sie den Spliss entfernen. In jedem Fall ist Geduld gefragt. Denn wer sich zum ersten Mal den Spliss mit der Schere selbst entfernt, kann daran – je nach Haarlänge – schon mal ein bis zwei Stunden sitzen. Wem das zu aufwändig ist oder wer keine ruhige Hand hat, sollte lieber ein paar Euro in einen Friseurbesuch investieren. Denn auch beim Splissentfernen kann man sich verschneiden – und das sorgt im schlimmsten Fall für unschöne Kanten in der Frisur.

Spliss vorbeugen mit Haaröl
Um Spliss vorzubeugen, sollten Sie ein Mal die Woche Haaröl auf die Spitzen geben © istock/kazmulka
 

Wie oft Spliss entfernen?

Vor allem bei trockenen Haaren ist es ratsam, einmal im Monat Spliss zu entfernen. Bis zum nächsten Schnitt sollten Sie Ihre Haare außerdem entsprechend behandeln, um den Spliss von Mal zu Mal zu minimieren. Denn je sorgsamer Sie mit Ihrem Haar umgehen, desto weniger schnell brechen Ihre Haare.

 

Spliss vorbeugen: Tipps & Tricks

Die folgenden Maßnahmen können dazu beitragen, die Splissbildung zu minimieren und Spliss vorzubeugen:

●    Kämmen oder bürsten Sie Ihre Haare nicht zu häufig.
●    Bürsten Sie Ihre Haare nicht im nassen Zustand.
●    Rubbeln Sie Ihre Haare nicht mit einem Handtuch trocken.
●    Arbeiten Sie beim Stylen Ihrer Haare nicht mit zu viel Hitze.
●    Verwenden Sie ein Haaröl für die Spitzen.
●    Verwenden Sie natürliche Öle, wie Oliven- oder Kokosöl, als Haarkur.

Anti-Spliss-Shampoos und -Spülungen verdecken den Schaden nur, ohne ihn zu reparieren. Ist Spliss erst einmal da, hilft es nur, die kaputten Haarenden abzuschneiden. 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.