Sonnenbrand auf der Kopfhaut: Nie wieder Jucken und Schuppen

Sarah Klas

Der Tag in der Sonne neigt sich dem Ende zu, beim Blick in den Spiegel dann der Schock: Sonnenbrand auf der Kopfhaut. Das brennt nicht nur stark beim Kämmen, es kann auch schnell gefährlich werden. Mit ein paar Tipps ist die juckende und schuppende Kopfhaut nach dem Sonnenbad aber kein Problem mehr.

Inhalt
  1. Schuppen? Haarausfall? Das sind die Symptome bei Sonnenbrand auf dem Kopf
  2. Sonnenbrand auf der Kopfhaut richtig vorbeugen
  3. Sonnenbrand auf der Kopfhaut - was tun?

Nach einem ausgiebigen Sonnenbad abends noch schnell durch die Haare kämmen, doch dann ein brennender Schmerz: Sonnenbrand auf der Kopfhaut. Männer mit kurzen Haaren sind von den aggressiven Hautreizungen nach einem Tag in der Sonne betroffener als Frauen mit langen Haaren. Besonders Menschen mit Glatze oder Geheimratsecken müssen ihren Kopf in der prallen Sonne so sorgsam wie den Rest ihres Körpers behandeln. Aber auch Frauen mit langer wallender Mähne sollten aufpassen: Am Scheitel können UV-Strahlen ungehindert die Kopfhaut angreifen. Wer keine Lust auf fettige Sonnencreme in den Haaren hat, der kann sich bei Sonnenbrand auf der Kopfhaut auch anders effektiv helfen.

Frau am Strand mit Sonnenbrand auf Schulter und Arm.
Hausmittel Sonnenbrand? Diese 4 Hausmittel helfen!

 

Schuppen? Haarausfall? Das sind die Symptome bei Sonnenbrand auf dem Kopf

Zu lange ungeschützt in der Sonne sitzen – die Hauptursache für einen Sonnenbrand. Davon bleiben auch Kopf und Kopfhaut nicht verschont. Auch wenn dicke Haare einen Großteil der Kopfhaut bedecken, dringen gefährliche UV-Strahlen dennoch auf Scheitel und unter dünnere Haarpartien. Im Stehen erreichen UV-Strahlen als erstes die Kopfhaut. Besonders bei direkter Sonneneinstrahlung zur Mittagszeit, wenn die Sonne im Zenit steht, wird es für die Kopfhaut gefährlich.

Im Gegensatz zum Sonnenbrand am restlichen Körper, ist die Kopfhaut nur mithilfe eines Spiegels zu sehen. Dazu kommen Haare, die die Kopfhaut bedecken. Der Sonnenbrand auf dem Kopf wird dadurch meistens erst dann entdeckt, wenn es schon zu spät ist. Abends, beim Blick in den Spiegel, oder wenn es unangenehm brennt beim Kämmen – ein typisches Symptom für Sonnenbrand auf der Kopfhaut. Neben einem knallroten Scheitel kann die Haut an den verbrannten Stellen jucken oder spannen. Auch geschwollene Hautstellen können eines der Symptome sein. Starke Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme und Übelkeit können neben Symptomen von Sonnenbrand auf dem Kopf auch ein Indiz für einen Sonnenstich sein. Bei Verdacht bitte dringend einen Arzt aufsuchen.

Von einem Sonnenbrand am Scheitel fallen nicht gleich alle Haare aus. Doch dadurch, dass die Haut durch die Verbrennungen austrocknet, wird auch der Säurehaushalt der Kopfhaut gestört. Das kann wiederum zu Haarausfall führen.

Junge mit Sonnenbrand auf dem Rücken
Service Ab wann sollte ich mit einem Sonnenbrand zum Arzt?

Wie es bei starkem Sonnenbrand üblich ist, beginnt auch die Kopfhaut, sich nach zwei bis drei Tagen zu erneuern. Die Haut pellt sich und fällt in kleinen und auch größeren Schuppen ab. Die durch Sonnenbrand bedingten Schuppen im Haar verschwinden mit Heilung des Sonnenbrandes.

Wie lange der Sonnenbrand auf der Kopfhaut bleibt, hängt von der Intensität ab. Leichte Verbrennungen klingen bereits nach einem Tag ab, stärkere benötigen mehrere Tage. Sobald sich Blasen auf der Kopfhaut bilden, kann es sich um Verbrennungen zweiten Grades handeln. Dabei bitte direkt einen Arzt aufsuchen.

 

Sonnenbrand auf der Kopfhaut richtig vorbeugen

Leider ist niemand vor Sonnenbrand geschützt, auch nicht auf der Kopfhaut. Dennoch kommt es auf den Hauttypen an, wie schnell sich jemand am UV-Licht der Sonne verbrennt. Grundsätzlich gilt: Je heller die Haut, desto schneller und schlimmer die Verbrennung. Um den Tag am Strand trotzdem sorgenfrei genießen zu können, können Sie einem Sonnenbrand auf dem Kopf mit folgenden Maßnahmen verbeugen:

  • Nicht zur Mittagszeit in die pralle Sonne legen: Wer sich nur kurz in der Sonne aufhält, mindert die Gefahr eines Sonnenbrandes – auch auf der Kopfhaut. In den Mittagstunden, wenn die UV-Strahlung am stärksten ist, bietet ein Platz im Schatten Schutz.
  • Kopfbedeckung als sicherster Schutz: Wer bereits Sonnenbrandabdrücke an Klamottenrändern hatte, der weiß: UV-Strahlung kommt durch Kleidung nicht hindurch. Deshalb schützt ein Hut, eine Kappe oder ein Kopftuch die Kopfhaut vor dem Sonnenbrand und beugt auch einem Sonnenstich vor.
  • Sonnenschutz auf der Kopfhaut: Verständlicherweise möchte wohl kaum jemand fettige Sonnencreme in den Haaren haben. Doch es gibt Sonnensprays, die nicht rückfettend wirken und damit ideal für die Kopfhaut sind. Dank der UV-Filter verbrennt die Kopfhaut nicht so schnell. Achtung: Regelmäßig nachsprühen.
  • Flexible Frisur: Sind gerade weder Sonnenhut, noch Sonnenspray zur Hand, haben Frauen mit langen Haaren die Möglichkeit, den Scheitel möglichst oft zu variieren. So trifft das gefährliche Sonnenlicht nicht durchgängig eine einzige Stelle des Kopfes. Ein zurückgebundener Zopf erübrigt die Scheitelfrage.
  • Wasser trinken: Es ist nicht nur herrlich, im kühlen Nass zu baden, auch die Feuchtigkeitszufuhr von innen beugt einem Austrocknen der Kopfhaut vor.
 

Sonnenbrand auf der Kopfhaut - was tun?

Wenn es doch zu spät ist und das Kämmen am Abend zur Tortur wird, helfen altbekannte Mittel gegen Sonnenbrand:

  • Auch der Kopfhaut tut ein After Sun-Gel oder eine Creme gut. Gel aus der Aloe Vera kühlt und wirkt antibakteriell.
    Aloe vera enthält wertvolles Gel, das für die Hautpflege geeignet ist.
    Beauty Aloe vera Gel selber machen: So einfach funktioniert’s
  • Cortisonhaltige Gels mildern schon in kleinen Mengen das Brennen auf der Kopfhaut.
  • Für die schnelle Abhilfe: Eiswürfel. Diese kühlen den Sonnenbrand auf der Kopfhaut sofort.

 

Quelle

Hautkrebsrisiko UV-Strahlung: Wie kann man sich schützen?, in: krebsinformationsdienst.de

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.