Sonnenallergie: Die besten Hausmittel

Redaktion PraxisVITA

Hilfe, Sonnenallergie! Oft reicht schon ein einziges Sonnenbad, um die Hautirritation auszulösen. Hausmittel gegen Sonnenallergie stoppen den Juckreiz im Gesicht und am Körper. Hier finden Sie die wirksamsten Mittel!

Wenn Sie immer wieder von einer Sonnenallergie geplagt werden, sollten Sie rechtzeitig vorbeugen, damit Ihr Strandurlaub nicht von lästigem Juckreiz und hässlichen Pusteln getrübt wird.

 

Sonnenallergie-Hausmittel im Akutfall

Es gibt aber auch Mittel, die Sie im Akutfall einer Sonnenallergie anwenden können.

Finden Sie in der Bildergalerie heraus, welche sanften Sonnenallergie-Hausmittel schnell helfen.

 

Ist es überhaupt eine Sonnenallergie?

Viele Menschen reagieren auf Sonnenlicht empfindlich, mit einer Sonnenallergie hat das jedoch nichts zu tun. Genau genommen gibt es medizinisch den Begriff Licht- oder Sonnenallergie überhaupt nicht. Grundsätzlich ist es ganz normal, dass die Haut auf zu viel Sonne reagiert, denn die UV-Strahlen schädigen die Zellen in der Hautoberfläche.

Quaddeln oder feiner Ausschlag deuten in den meisten Fällen auf eine sogenannte polymorphe Lichtdermatose hin (betrifft rund zehn Prozent der Bevölkerung). Die Hauterkrankung, deren genaue Ursache noch ungeklärt ist, tritt meist dann auf, wenn die ersten starken Sonnenstrahlen auf die noch unbelastete Haut treffen.

Bei stärkeren Quaddeln kann es sich um die Mallorca-Akne handeln. Sie entsteht oft in Verbindung mit fetthaltigen Sonnenschutzmitteln und lässt sich durch Sonnenallergie-Hausmittel behandeln.

Sonnerallergie-Hausmittel
Solche kleineren Quaddeln lassen sich durch Sonnernallergie-Hausmittel behandeln© iStock/Oatfeelgood
 

Stärkere Probleme sind oft angeboren

Die Lichturtikaria, bei der es unmittelbar nach dem Kontakt mit Sonnenlicht – auch hinter Fensterglas oder unter Bekleidung – zu Ausschlag kommt, ist sehr selten. Ebenso selten sind entzündliche Reaktionen auf Sonnenlicht, die zu Narbenbildung führen. Diese stark einschränkenden Erkrankungen zeigen sich meistens schon in der Kindheit. Im Erwachsenenalter kann die Sonnenverträglichkeit durch die Einnahme von Medikamenten schlechter werden.

Sonnenallergie vorbeugen mit Sonnenschutz
Schützen Sie sich mit Schattenpausen vor einer Sonnenallergie © istock/Portra

Ganz wichtig: Gewöhnen Sie die Haut langsam an die Sonne. Und vor allem: Schützen Sie sich mit Bekleidung, Mütze und vielen Schattenpausen vor einer Überhitzung, damit Sie später gar keine Sonnenallergie-Hausmittel brauchen.

 

Sonnenallergie lässt sich vermeiden

Setzen wir sensible, ungebräunte Haut intensiver Sonne aus, wächst das Risiko für eine allergieähnliche Reaktion mit Knötchen, Quaddeln und Rötungen. Daher rät Prof. Ockenfels: „Gewöhnen Sie Ihre Haut langsam an die Sonne, gehen Sie zum Beispiel vor Ihrem Urlaub ins Freibad oder an den Badesee.“ Legen Sie sich anfangs nachmittags nur für ein paar Minuten in die Sonne, und steigern Sie langsam die Dauer des Sonnenbads, um einer Sonnenallergie vorzubeugen.

Sonnenallergie im Freibad
Um einer Sonnenallergie vorzubeugen, sollten Sie Ihre Haut vor Ihrem Sommer-Urlaub langsam an die Sonne gewöhnen, z.B. im Freibad © istock/FangXiaNuo

Im Urlaub am besten fettfreie Sonnenschutzmittel, zum Beispiel ein Gel nutzen. Bricht trotzdem eine Sonnenallergie aus, bleiben Sie im Schatten, bis die Sonnenallergie-Symptome abgeklungen sind. Gegen den Juckreiz sowie die Pusteln können rezeptfreie Kortison-Präparate (z. B. Soventol Hydrocortisonacetat 0,25% Cremogel) und Sonnenallergie-Hausmittel helfen.

 
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.