Sollte ich meinen Hund im Bett schlafen lassen?

Eine Frau schläft mit ihrem Hund im Bett
Einige Hundehalter glauben, dass sie mit ihrem Hund im Bett besser schlafen – doch das Gegenteil ist der Fall, zeigt eine aktuelle US-Studie © iStock

Schlafen Herrchen und Frauchen besser, wenn der Hund sich neben ihnen in die Kissen kuschelt? Wissenschaftler der US-amerikanischen Mayo-Klinik sind dieser Frage jetzt auf den Grund gegangen.

Für die kleine Studie beobachtete das Forscherteam der Mayo-Klinik 40 gesunde Erwachsene und ihre Hunde in sieben Nächten, die sie zusammen im selben Raum oder im selben Bett verbrachten. Dabei wurde das Schlaf-/Wachverhalten des Hundehalters mit speziellen Messgeräten aufgezeichnet.

Das Ergebnis: Die Anwesenheit des Hundes führte bei vielen Probanden tatsächlich zu einem besseren Schlaf – solange der Hund nicht mit im Bett schlief. Schlief das Tier mit im Bett, führte das zu einer deutlich geringeren Schlafqualität für den Hundehalter.

 

Schadet der Hund im Bett der Gesundheit?

Ob der Hund im Bett für gesunde Menschen ein Gesundheitsrisiko darstellt, wurde bisher nicht wissenschaftlich untersucht. Wer nicht auf den kuscheligen Bettnachbarn verzichten möchte, sollte aber auf eine gründliche Betthygiene achten. Denn: Im Hundefell, an Schnauze und Pfoten tummelt sich eine Vielzahl von Bakterien. Mit diesen kommt der Hundehalter zwar ohnehin in Kontakt, wenn er beispielsweise mit dem Tier kuschelt. Doch während die Keime in diesem Fall beim Händewaschen oder Reinigen der Kleidung wieder verschwinden, bleiben sie in der Bettwäsche und vermehren sich dort – bis die Wäsche gewaschen wird. Wer sein Bett mit einem Haustier teilt, sollte seine Bettwäsche darum wöchentlich waschen. Voraussetzung für das gemeinsame Schlafen im Bett ist außerdem, dass der Hund gesund ist, regelmäßig entwurmt und auf Parasiten untersucht wird.

© by WhatsBroadcast

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.