So weckt Zimt den Streber in uns

Zimtstangen
Zimt: Geheimwaffe gegen Konzentrationsprobleme © Alamy

Zimt schmeckt nicht nur sehr gut im Kakao, sondern scheint auch Lern-Neuronen im Gehirn zu aktivieren.

Eine wichtige Prüfung steht an und Sie können sich einfach nicht konzentrieren? Oder Sie lernen und lernen, aber es bleibt einfach nichts hängen?

Ein Gewürz, das jeder aus der Weihnachtszeit kennt, könnte die Lösung Ihres Problems sein: Zimt. Zum Glück schmeckt Zimt auch im Sommer ganz toll und hat dazu noch einen beeindruckenden Effekt auf Lern-Neuronen in unserem Gehirn.

Wissenschaftler der Rush University in Chicago haben herausgefunden, dass das Gewürz bestimmte Proteine in Hippocampus aktiviert und uns so zu Super-Lernern machen kann. Kalipada Pahan, Neurologie-Professor und Haupt-Autor der Studie ist selbst begeistert von seinen Ergebnissen: „Das wäre eine der sichersten und einfachsten Strategien, einen Lern-Muffel in einen guten Lerner umzuwandeln“.

 

Konzentrationstief? Schnell eine Zimtschnecke

In einem Experiment konnten Pahan und seine Kollegen zwei Proteine im Hippocampus eingrenzen – GABRA5 und CREB – welche eine wichtige Rolle beim Lernen und Einprägen von Inhalten spielen. In vorhergehenden Studien konnte bereits gezeigt werden, dass Menschen, die Probleme beim Lernen haben, über niedrigere Werte dieser Proteingruppen verfügen.

In einem Mäuseversuch konnten die Wissenschaftler nun nachweisen, dass Zimt diese Proteine zu aktivieren scheint. Die Forscher ließen Mäuse mit Lernschwierigkeiten in einem Labyrinth den Ausgang suchen und maßen dabei die Zeit, die die Mäuse benötigten. Im nächsten Schritt fütterten Pahan und sein Team die Mäuse über einen Zeitraum von vier Wochen mit kleinen Dosen des Zimtgewürzes. Danach ließen sie die Mäuse, diesmal in einem anderen Labyrinth erneut den Ausgang suchen. Die Ergebnisse waren beeindruckt: Die Nager brauchten nun nur die Hälfte der Zeit, um den Ausgang zu finden.

 

Zimt – auch gegen Parkinson im Einsatz

Pahan erklärt, dass der Körper Zimt bei der Verdauung in Natriumbenzoat umwandelt. Diese auch als Lebensmittelzusatz zugelassene Substanz wirkt gedächtnisfördernd und regt die Aktivierung der Lern-Proteine im Hippocampus an. In einer vorhergehenden Studie konnte das Forscherteam bereits die therapeutische Wirkung von Zimt als Parkinson-Medikament belegen. So scheint das durch Zimt verstoffwechselte Natriumbenzoat die Gehirnzellen auch zu schützen und die Verbindung zwischen verschiedenen Bereichen im Gehirn zu verbessern.

Falls Sie sich gerade fragen, ob Sie jetzt jeden Morgen einen Löffel Zimt essen müssen, haben wir das perfekte Gedächtnisbooster-Rezept für Sie:

Cremiger Zimt-Bananen-Smoothie

Dieser Smoothie ist leicht verdaulich und reich an Kohlenhydraten. Kohlenhydrate sind als Energiespender für eine intensive Lernsession unerlässlich, da sie schnell eine hohe Energiemenge bereitstellen.

3 Tassen Walnuss-Milch

2 Tassen geschnittene Bananen, frisch oder gefroren

1 TL gemahlener Zimt

1 Prise frisch geriebene Muskatnuss

½ Teelöffel Vanillepulver

1 EL Ahornsirup

2 EL Kakao

Hamburg, 15. Juli 2016

© by WhatsBroadcast

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.