So kommt ein gesundes Geschwisterkind nicht zu kurz

Kinderärztin Dr. Nadine Hess
Expertin Dr. Hess: „Wenn ein Geschwisterkind krank ist, sollten Eltern darauf achten, dass sie sich genug Freiräume für das gesunde Kind schaffen.“ © Privat

Selbst wenn beide Kinder gesund sind, fällt es Eltern oft schwer, ihnen genug Aufmerksamkeit zu schenken. Was aber, wenn ein Geschwisterkind schwer erkrankt? Kinderärztin Dr. Nadine Hess erklärt, wie Eltern ihre Aufmerksamkeit richtig verteilen.

 

Das sagt die Kinderärztin Dr. Nadine Hess

Vielen Eltern fällt es schwer, realistisch einzuschätzen, ob sie ihre Zeit und Aufmerksamkeit zwischen ihren Kindern gleichmäßig genug verteilen. Es ist ein Alltagsproblem, das noch viel größer wird, wenn eines der Kinder erkrankt. Besonders, wenn es sich um eine schwere oder chronische Erkrankung handelt. Der kleine Patient wird dadurch meist automatisch der Dreh- und Angelpunkt des Familienlebens. Und das gesunde Geschwisterkind fühlt sich vernachlässigt.

Mutter und Tochter
Wenn ein gesundes Geschwisterkind sein normales Verhalten ändert, sollten Eltern das ernst nehmen© Alamy
 

Warum Gespräche so wichtig sind

Gerade kleinen Kindern sollten Sie in Ruhe erklären, warum der Bruder oder die Schwester momentan besondere Aufmerksamkeit benötigt. Es gibt für solche Fälle inzwischen auch gute Kinderbücher, die bei der Erklärung helfen können. Beziehen Sie das gesunde Kind außerdem mit ein: Es kann seinem Geschwisterchen zum Beispiel ein Bild malen oder etwas basteln. Und: Selbst wenn Sie das gesunde Kind für besonnen und erwachsen genug halten, um mit der Situation umgehen zu können, braucht es die Chance, über seine Gefühle sprechen zu können. Gerade wenn das Kind sich vernachlässigt fühlt, sollten Sie ihm deutlich machen, dass Sie es trotz allem genauso lieb haben wie das kranke Geschwisterkind. Elternpaare können sich in diesem Fall mit der Betreuung auch abwechseln: Während die Mutter am Krankenbett bleibt, kann der Vater beispielsweise mit dem gesunden Kind mal in den Zoo oder ins Kino fahren. Sie müssen kein schlechtes Gewissen haben, wenn Sie versuchen, den Alltag trotz eines kranken Kindes so gut es geht normal zu gestalten! Es ist einfach wichtig, dem gesunden Nachwuchs die Möglichkeit einzuräumen, von seinem Alltag und eventuellen Ängsten zu berichten.

 

Verhaltensauffälligkeiten bei einem gesunden Geschwisterkind

Ein Geschwisterkind, das sich zurückgesetzt oder benachteiligt fühlt, ändert im Laufe der Zeit oft sein Verhalten. Eltern sollten das nicht ignorieren – was vielleicht mit leichten Konzentrationsschwierigkeiten in der Schule beginnt, kann mit aggressivem oder ablehnendem Verhalten enden. Kinder, die zuvor fröhlich und offen waren, fangen vielleicht an, sich sich in sich selbst zurückzuziehen. Es ist als Elternteil vollkommen in Ordnung, sich einzugestehen, dass man mit einer solchen Situation überfordert ist. Viel wichtiger ist dann, sich – auch im Interesse der Kinder – Hilfe zu suchen. Ein Beratungsgespräch bei einem Kinderarzt kann in diesem Fall schon helfen. Es gibt auch kostenlose Familien- und Erziehungsberatungsstellen.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.