So können Sie Pickel vorbeugen

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Symptome
  3. 3. Ursachen
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung
  7. 7. Das sagt der Experte

Der Pickel-Bildung können Sie nur in begrenztem Maß vorbeugen. Denn das verstärkte Auftreten von Pickeln wird in der Regel durch die Wirkung männlicher Geschlechtshormone verursacht.

Die folgenden Tipps tragen jedoch dazu bei, die Hautgesundheit zu bewahren oder zu stärken. Und das beugt auch der Pickel-Bildung vor:

  • Fassen Sie sich nach Möglichkeit nicht ins Gesicht. An Ihren Händen können sich Bakterien befinden, die Entzündungen in den Hautporen auslösen.
  • Verwenden Sie die passenden Reinigungs-, Pflege- und Kosmetikprodukte. Lassen Sie sich bei der Wahl der richtigen Produkte für Ihren Hauttyp von einer Kosmetikerin oder Ihrem Hautarzt beraten.
  • Ernähren Sie sich ausgewogen und gesund: Essen Sie viel Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukte. Schränken Sie den Verzehr von zuckerreichen Lebensmitteln ebenso ein wie den Konsum von Kuhmilchprodukten. Fleisch und Fisch gehören maximal zwei- bis dreimal pro Woche auf den Speiseplan.
  • Trinken Sie ausreichend, also mindestens 1,5 Liter pro Tag in Form von Wasser und ungesüßten Tees. Das versorgt auch die Haut mit der notwendigen Feuchtigkeit.
  • Regelmäßige Bewegung tut gut, stärkt den Kreislauf. Darüber hinaus reinigt das Schwitzen die Poren der Haut: Planen Sie deshalb drei- bis viermal pro Woche für mindestens eine halbe Stunde Bewegung ein, beispielsweise Walking, Joggen oder Rad fahren.
  • Vermeiden Sie Stress: Denn was Sie stresst, das kann auch Ihre Haut stressen. Entspannungsübungen können ein Ausgleich sein, 15 Minuten täglich reichen bereits (z. B. Achtsamkeitstraining, Autogenes Training, Yoga, Meditation, Progressive Muskelentspannung).
  • Verzichten Sie auf das Rauchen. Rauchen verschlechtert nachweislich das Hautbild und schränkt die Hautfunktionen ein. Ihr Arzt kann Sie bei diesem Schritt mit Rat und Tat unterstützen.
  • Verringern Sie Ihren Alkoholkonsum ein. Zu viel Alkohol wirkt sich ebenfalls negativ auf die Hautgesundheit aus. Ein kleines Glas Rotwein (0,125 Liter) oder eine kleines Bier (0,33 Liter) pro Tag gelten als gesunde Grenze für den Alkoholkonsum.
  • Lassen Sie Ihre Haut durchatmen. Deswegen gilt: Je mehr frische Luft desto besser.
Das sagt der Experte
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.