So können Sie Krämpfen vorbeugen

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Typischen Krämpfen wie einem Wadenkrampf können Sie teilweise vorbeugen. Sicher ausschließen lassen sich Muskelkrämpfe nie. Auch ist die individuelle Ursache häufig nicht genau bekannt – vor allem dann, wenn ein Krampf nur selten vorkommt, so dass Ihnen ein Arztbesuch nicht nötig scheint. Dennoch: Sie können einiges tun, um das Risiko von Muskelkrämpfen zu senken.

 

Tipps, wie Sie Krämpfen vorbeugen können

  • Ernähren Sie sich ausgewogen – so beugen Sie einem Mineralstoffmangel vor.
  • Einige Nahrungsmittel sind von Natur aus reich an Magnesium, etwa Vollkornbrot, Nüsse und Bananen sowie manche Mineralwässer.
  • Trinken Sie mindestens 1,5 Liter täglich.
  • Bei Anstrengung, Sport und Hitze sollten Sie deutlich mehr trinken, etwa Apfelsaftschorle, Mineralwasser und Elektrolytgetränke.
Ein Sportler hält eine Wasserflasche in der Hand
Indem Sportler mindestens zwei Liter Wasser am Tag trinken, können sie Krämpfen vorbeugen© Fotolia
 

Krämpfen beim Sport vorbeugen

  • Sie können Krämpfen durch große Anstrengung vorbeugen, indem Sie Salztabletten zu sich nehmen. Trinken Sie aber unbedingt genügend, da Sie sonst Ihre Nieren zu sehr belasten.
  • Trainieren Sie beim Sport so, dass es Ihrer Leistung angemessen ist. Steigern Sie Ihr Trainingspensum nur peu à peu. So können Sie Überlastung und Krämpfen vorbeugen.
  • Dehnen Sie Ihre Muskeln. Vor allem nach dem Sport ist dies angenehm und wirkt einer Muskelverkürzung entgegen.
  • Massieren Sie Ihre Muskeln – oder lassen Sie sich massieren.
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.