So gesund sind Socken im Bett

Verena Elson
Socken im Bett
Wärmende Socken an den Füßen helfen, die Körpertemperatur zu regulieren und erleichtern so das Einschlafen © iStock/RasselOK

Die einen finden sie unromantisch oder sogar eklig, für die anderen gehören sie fest zum abendlichen Kuschelkult - beim Thema Socken im Bett scheiden sich die Geister. Doch eins ist wissenschaftlich bewiesen: Socken im Bett haben viele Vorteile.

 

Schneller einschlafen

Socken im Bett sind ein bewährter Trick bei Einschlafproblemen - tatsächlich schliefen die Probanden einer 2007 durchgeführten US-Studie schneller ein, wenn sie Socken trugen. Eine im Fachblatt "Nature" publizierte Forschungsarbeit kam sogar zu dem Ergebnis, dass Sockenträger im Schnitt 15 Minuten weniger Zeit zum Einschlafen brauchen als Barfußschläfer.

Der Grund dafür klingt zunächst paradox: Stecken unsere Füße in warmen Socken, sinkt unsere Körperkerntemperatur. Denn die wärmenden Socken bewirken, dass sich die Blutgefäße dicht unter der Haut erweitern - was wiederum zur Folge hat, dass die Füße Wärme abgeben und die Körperkerntemperatur sinkt.

Der Temperaturabfall ist ein Signal für das Gehirn: Jetzt ist Einschlafzeit. Denn unsere Körpertemperatur verändert sich im Tagesrhythmus ständig. Steigt sie an, fühlen wir uns besonders wach und aufmerksam - sinkt sie, werden wir schläfrig. Am niedrigsten ist sie nachts, wenn wir tief schlafen.

 

Besserer Sex

Von wegen Liebestöter: Socken im Bett können dem Sexleben neuen Schwung geben. Eine 2005 durchgeführte Studie niederländischer Forscher zeigte, dass für beide Geschlechter die Wahrscheinlichkeit, beim Sex einen Orgasmus zu haben, durch das Tragen von Socken steigt. In dem Experiment erlebten mit Socken 80 Prozent der Probanden einen Orgasmus, ohne Socken nur 50 Prozent.

Warum das so ist, konnte die Studie nicht abschließend klären. Es könnte mit der Durchblutung zusammenhängen, die durch warme Füße gefördert wird. Die Studienleiter vermuten zudem, dass warme Socken ein Gefühl der Geborgenheit vermitteln, das den Orgasmus wahrscheinlicher macht.

 

Socken als Hausmittel

Warme Socken im Bett gelten darüber hinaus als bewährtes Hausmittel bei Erkältungen. Denn die bessere Durchblutung weckt die Selbstheilungskräfte unseres Körpers: So können Erkältungserreger und Entzündungsstoffe effektiver abtransportiert werden.

Auch "Zwiebelsocken" können die Beschwerden bei einem Infekt lindern: Die antibakteriellen Zwiebelstoffe werden über die Fußsohlen optimal aufgenommen. Hacken Sie dazu vier Zwiebeln. Auf zwei Stofftücher verteilen, diese einschlagen. Auf der Heizung erwärmen. Auf die Sohlen legen, Wollsocken überziehen. Über Nacht einwirken lassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.