Shampoo selber machen

Silvia Pucyk Medizinredakteurin

Kräftiges, geschmeidiges und glänzendes Haar – wer wünscht sich das nicht? Herkömmliche Shampoos aus dem Drogeriemarkt enthalten häufig Duft- und Farbstoffe, die die Kopfhaut reizen können. Sein Shampoo selber zu machen wäre da eine Alternative. PraxisVITA zeigt, wie es geht.

Eine Frau steht unter der Dusche und wäscht sich die Haare
Shampoo selber machen und unter der Dusche genießen© CentralITAlliance/iStock

Wer sein Shampoo selber machen möchte, benötigt entweder Natron, Kernseife oder Heilerde. Diese natürlichen Substanzen stellen die Basis eines jeden selbstgemachten Shampoos dar. Für die optimale Pflege von Kopfhaut und Haaren werden in den Rezepten Pflanzen ergänzt, die auf den jeweiligen Haartyp abgestimmt sind.

 

Shampoo für kraftloses Haar

Ein Bündel Salbei
Salbei kräftig feines Haar© Lilechka75/iStock

Zutaten

  • 1 EL Salbeiblätter
  • 1 EL Birkenblätter
  • 1 EL Brennesselblätter
  • 3 EL Natron
  • 300 ml Wasser

Verarbeitung

Bringen Sie 200 ml Wasser zum Kochen und geben Sie die Pflanzenblätter hinzu. Lassen Sie die Flüssigkeit für etwa zehn Minuten ziehen. Die restlichen 100 ml Wasser vermengen Sie solange mit Natron, bis sich dieses aufgelöst hat. Geben Sie die Flüssigkeit in den Kräutertopf und warten Sie, bis sich ihr Shampoo abgekühlt hat. Die Konsistenz des Shampoos kann Sie zunächst etwas irritieren. Anders als bei herkömmlichen Haarpflegemitteln ist dieses Kräutershampoo nämlich flüssig. Dennoch wenden Sie es genauso wie ein normales Shampoo an. Befeuchten Sie Ihre Haare zunächst und gießen Sie dann den Kräutersud über Ihre Haare. Massieren Sie Ihre Kopfhaut. Das reinigt die Haare und beschert Ihnen gleichzeitig eine angenehme Massage.

Wirkung

Salbei-, Birken-, und Brennesselblätter kräftigen feines Haar. Natron bindet Schmutzpartikel und Fett an sich, sodass Ihr Haar sauber wird.   

 

Shampoo für geschmeidiges Haar

Rosenöl ist ein beliebter Bestandteil von Naturkosmetik
Rosen enthalten wertvolle ätherische Öle und sind daher ideal für ein selbstgemachtes Shampoo© Anna-Ok/iStock

Zutaten

  • 3 EL geriebene Rosenpflanzenseife
  • 5 Tropfen Rosenöl
  • 1 EL Melissenblätter
  • 250 ml Wasser

Zubereitung

Im Drogeriemarkt oder der Apotheke erhalten Sie ein Stück Rosenpflanzenseife. Mit einer herkömmlichen (Käse-)Reibe raspeln Sie etwa die Menge für drei Esslöffel ab. Bringen Sie nun das Wasser zum Kochen und geben Sie die geriebene Rosenpflanzenseife hinzu. In der Hitze des Wassers löst sich diese auf. Geben Sie nun die Melissenblätter hinzu und lassen Sie das Shampoo etwa 20 Minuten ziehen. Sobald es sich abgekühlt hat, spritzen Sie die fünf Tropfen Rosenöl in die Creme.

Wirkung

Rosen enthalten ätherische Öle, die nicht nur angenehm riechen, sondern das Haar geschmeidig machen.

 

Shampoo für schnell fettendes Haar

Rosmarin und Heilerde werden häufig in Naturkosmetikprodukten eingesetzt
Heilerde bindet Schmutzpartikel, die sich auf den Haaren befinden© Anna-Ok/iStock

Zutaten

  • 4 EL Heilerde
  • 3 EL Obstessig
  • 1 EL Rosmarinblätter
  • etwas Zitronensaft

Zubereitung

Vermengen Sie die Heilerde mit dem Obstessig und den Rosmarinblätter zu einer cremigen Paste. Geben Sie noch einige Spritzer Zitronensaft hinzu und schon ist ihr Shampoo gegen schnell fettendes Haar fertig.

Wirkung

Heilerde hat eine starke Saugkraft und bindet unliebsame Substanzen wie Fett oder Schmutzpartikel an sich. Obstessig verleiht dem Haar einen angenehmen Glanz, während Rosmarin das Haar kräftigt. Der Zitronensaft sorgt für einen angenehmen Frischekick.

 

Was Sie bei der Haarpflege beachten sollten

Schönes Haar durch selbst gemachtes Shampoo
Shampoo selber machen und sich über die Haarpracht freuen© g-stockstudio/iStock
  • Verwenden Sie ein mildes Shampoo: Dieses verhindert, dass das Haar zu stark entfettet wird und somit an Glanz verliert.
  • Tägliche Haarwasche: Sie können Ihr Haar mit einem milden Shampoo täglich waschen. Ideal wäre es jedoch, wenn Sie ihre Haare nur dann reinigen, wenn es wirklich nötig ist. Denn mit jeder Haarwäsche wird der natürliche Fettfilm entfernt.
  • Nicht zu heiß föhnen: Lassen Sie ihr Haar am besten an der Luft trocknen. Ein Föhn kann das Haar strapazieren und brüchig werden lassen.
  • Pflegen Sie ihre Haarspitzen: Hierfür eignen sich besonders Olivenöl und Sheabutter.
 

 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.