Serotoninmangel-Diagnose: So testet der Arzt

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursache
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Ob ein Serotoninmangel vorliegt, kann ein Arzt abklären. Durch einen einfachen Test kann er die Serotoninmangel-Diagnose stellen. Wie dieser Test abläuft und was Sie beachten müssen, haben wir für Sie zusammengefasst.

Wenn Sie länger an depressiven Verstimmungen, grundloser Traurigkeit oder Unzufriedenheit leiden, könnte ein zu geringer Serotoninspiegel das Problem sein. Um festzustellen, ob ein Serotoninmangel vorliegt, lohnt es sich, beim Hausarzt einen Test durchführen zu lassen. Durch einen Bluttest kann so eine Serotoninmangel-Diagnose gestellt werden.

 

Eindeutige Diagnose ist schwierig

Die Diagnose wird durch einen Bluttest gestellt
Durch einen einfachen Bluttest kann der Serotoininspiegel im Körper gemessen werden und so eine Diagnose gestellt werden© Fotolia

Allerdings ist dieser Test umstritten: Durch den Bluttest kann lediglich der Serotoninspiegel im Körper gemessen werden – und in der Lunge sowie dem Verdauungstrakt wird ungefähr 100mal mehr Serotonin produziert als im Gehirn. Da aber der Serotoninspiegel im Gehirn ausschlaggebend für die Serotoninmangel-Diagnose ist, kann anhand des Bluttests lediglich eine mögliche Tendenz abgeleitet werden.

 

Serotoninmangel-Diagnose: Der Test für zuhause

Inzwischen gibt es auch einfache Serotoninmangel-Tests für zuhause. In den meisten Fällen wird dafür der Serotoninspiegel anhand einer Urinprobe gemessen, ähnlich wie bei einem Schwangerschaftstest.

Behandlung
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.