Selbsttests

Selbsttest: Wie konzentriert bin ich?

Wie strukturiert sind Sie eigentlich? Reicht schon das Smartphone oder die kommunikative Kollegin, um Sie von Ihrer eigentlichen Aufgabe abzulenken? Machen Sie den Test und prüfen Sie Ihre Konzentrationsfähigkeit. 

blonde Frau sitzt mit Brille am Laptop
Konzentration ist Hochleistungssport für das Gehirn Foto:  iStock/Deagreez
 

Was ist eine Konzentrationsstörung? 

Eine schlechte Konzentration kann bei jedem auftreten. Egal, wie alt wir sind: ablenken lassen können Sie sich immer. Wenn sich das Gehirn nicht auf nur eine Aufgabe konzentrieren und die Aufmerksamkeit nicht gebündelt werden kann, sprechen wir von einer Konzentrationsstörung. Hält dieser Zustand länger an, hat der Betroffene eine Konzentrationsschwäche entwickelt. Bei dieser schweifen unsere Gedanken immer wieder ab. Teilweise sogar so sehr, dass wir kurzfristig die eigentliche Aufgabe liegen lassen und mit einer neuen beginnen. An dieser Stelle ist es wichtig, dass man auch mit Willen und geistiger Anstrengung die Konzentration wieder auf die Aufgabe zurücklenkt. 

 

Konzentration ist Hochleistungssport für das Gehirn

Für das Gehirn ist das Konzentrieren auf eine einzige Aufgabe eine sportliche Höchstleistung, die zusätzliche Energie beansprucht. Daher ist es auch normal, dass die Konzentration mit der Zeit abflacht; da dieses Energielevel nicht dauerhaft gehalten werden kann. Musste das Gehirn den Tag über viel Konzentrationsarbeit leisten, ist ein körperlicher Erschöpfungszustand abends keine Seltenheit. Typischerweise fühlt man sich müde und abgeschlagen. 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.