Selbst-Test: Rückenschmerzen – woher sie kommen und was hilft?

Reizdarm und Rückenschmerzen
© Fotolia

Mögliche Ursache Ihrer Rückenschmerzen:

 

Reizdarm

Selbst Ärzte denken viel zu selten an den Zusammenhang zwischen Rückenproblemen und dem Magen. Das Reizdarm-Syndrom macht sich durch immer wiederkehrende Magenschmerzen und Verdauungsprobleme bemerkbar. Durch den erhöhten Druck in der angespannten Magenmuskulatur verspannen sich auch die Rückenmuskeln. Dies führt zu Schmerzen. Sollten die rechts stehenden Tipps keine Besserung bringen, dann könnte es sinnvoll sein, einen Termin beim Gastroenterologen zu vereinbaren.

Das können Sie tun:

  1. Pfefferminztee triken: Am besten fünf Tassen täglich. Das enthaltene Menthol kann die Verspannung und damit den Schmerz lindern.
  2. Hilfe aus der Apotheke: Studien haben gezeigt, dass Mittel mit dem Wirkstoff Butylscopolamin (in Buscopan) Abhilfe schafft.
  3. Auf ein bewährtes Hausmittel setzen: Essen Sie warmen Haferbrei mit einem Esslöffel Leinsamen und Obst.

Mögliche andere Ursachen sind:

Fehlhaltung

Bandscheiben

Muskelzerrung/Muskelverspannung

Stress

Niereninfektion

Zurück zum Start

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.