Selbst-Test: Habe ich Magnesiummangel?

 

Selbst-Test: Habe ich Magnesiummangel?

 

Frau dehnt Bein von einem Mann mit Wadenkrampf
© iStock/Jacob Ammentorp Lund

 

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Erwachsenen je nach Alter und Geschlecht eine tägliche Magnesiumzufuhr von 300 bis 400 mg. Diäten, Sport oder eine einseitige Ernährung können zu einer Unterversorgung mit Magnesium führen. Der Magnesiummangel äußert sich häufig durch nächtliche WadenkrämpfeVerspannungen im Schulter- und Nackenbereich, ein zuckendes Augenlid oder Kribbeln in den Fingern. Auch Nervosität kann auf einen Magnesiummangel hinweisen. Langfristig kann er sogar zu Herzrhythmusstörungen führen.

 

Magnesiummangel beheben

Getreideprodukte, Hülsenfrüchte, grünes Blattgemüse und Mineralwasser sind gute Lieferanten des Nährstoffes. Magnesium-Präparate helfen bei einem Mangel, den Magnesiumspeicher wieder aufzufüllen, zum Beispiel mit einem Trinkgranulat, das einmal täglich eingenommen wird.

Leiden Sie an Magnesiummangel? Machen Sie jetzt den Test.



Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.