Sekundäre Pflanzenstoffe: kleine Menge, große Wirkung

Redaktion PraxisVITA

Sekundäre Pflanzenstoffe sind sprichwörtlich in aller Munde. Zusammen mit Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Ballaststoffen machen sie die Ernährung wertvoll und gesund. Sie sind in vielen Lebensmitteln enthalten und sind für ihre gesundheitsförderliche Wirkung bekannt.

verschiedene Gemüsesorten auf einem Haufen
Sekundäre Pflanzenstoffe kommen besonders in Gemüse, Obst und Getreide vor Foto:  istock_fcafotodigital
Inhalt
  1. Sekundäre Pflanzenstoffe: Was ist das?
  2. In welchen Lebensmitteln sind sekundäre Pflanzenstoffe enthalten?
  3. [inlineteaser:18734:teaser_inln_content]
  4. Wie wirken sekundäre Pflanzenstoffe auf die Gesundheit?
 

Sekundäre Pflanzenstoffe: Was ist das?

Sekundäre Pflanzenstoffe sind bestimmte Verbindungen, die in Pflanzen vorkommen. Sie haben, anders als die primären Pflanzenstoffe Kohlenhydrate, Proteine und Fette, keine Nährstoffwirkung, wohl aber eine pharmakologische Wirkung: Sie wirken, vereinfacht gesagt, wie Arzneimittel. Außerdem gehören sekundäre Pflanzenstoffe zu den sogenannten bioaktiven Substanzen – gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe in Lebensmitteln. Dazu zählen auch Ballaststoffe oder Substanzen in fermentierten Lebensmitteln, wie etwa Joghurt.

In der menschlichen Nahrung gibt es etwa 10.000 sekundäre Pflanzenstoffe, bekannte Vertreter sind vor allem Phytosterine, Carotinoide und Flavonoide. Letztere sind für die charakteristische Färbung der Pflanzen verantwortlich. Laut Forschern ist es sehr wahrscheinlich, dass die gesundheitsfördernde Wirkung von Obst und Gemüse im Wesentlichen auf dem Vorkommen sekundärer Pflanzenstoffe beruht.

Himbeeren in einer weißen Schüssel
Nährstoffe Polyphenole: Bestandteil einer gesunden Ernährung

 

In welchen Lebensmitteln sind sekundäre Pflanzenstoffe enthalten?

Über eine durchschnittliche Ernährung nehmen wir täglich etwa 1,5 Gramm an sekundären Pflanzenstoffen auf. Die folgende Tabelle zeigt eine Übersicht über die bekanntesten sekundären Pflanzenstoffe und deren Vorkommen in Lebensmitteln:

Stoffklasse

Beispiele 

Vorkommen 

Carotinoide 

Betacarotin

 Lykopin

Karotten, Grünkohl, Spinat, Aprikosen

rote Grapefruits, Tomaten 

Saponine

 Saponin

  Hülsenfrüchte, Spinat
Phytosterine  Stigmasterin  Nüsse, Samen, Getreide, Soja
Monoterpene  Limonen  Orangen, Weintrauben, Aprikosen
Flavonoide

 Anthocyane 

 Flavanole

 Flavonole

 Kirschen, blaue Trauben

 Rotwein, dunkle Schokolade

 Zwiebeln, Äpfel

Phenolsäuren

 Kaffeesäure

 Ferulasäure

Kaffee, Grünkohl

Weizenvollkorn

Phytoöstrogene

   Isoflavonoide

   Rutine

 Soja (v.a. Miso und Tempeh)

 Pomelo

Glukosinolate   Alkyl-Glukosinolate  Kohl, Sauerkraut, Kohlrüben
Sulfide    Allicin  Knoblauch
Protease-Inhibitoren     Trypsin-Inhibitoren  Soja, Erdnüsse, Getreide, Kartoffeln

hellgrüner Chicorée auf einem Teller
Gesunde Ernährung Chicorée: Diese 6 Gründe machen das Gemüse so gesund

 

Wie wirken sekundäre Pflanzenstoffe auf die Gesundheit?

Forscher haben in den vergangenen Jahrzehnten in Laborversuchen viele positive Effekte der sekundären Pflanzenstoffe ermittelt. Wie diese jedoch in einer alltäglichen Ernährung und Lebensweise tatsächlich auf die menschliche Gesundheit wirken, bedarf noch vieler Untersuchungen. Als gesichert gilt jedoch, dass nicht nur sekundäre Pflanzenstoffe oder andere Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Vitamine und Mineralien, allein für eine positive Wirkung auf die Gesundheit verantwortlich sind, sondern immer in Kombination mit anderen Lebensmittelinhaltsstoffen.

Sekundäre Pflanzenstoffe können verschiedene gesundheitsfördernde Eigenschaften haben. Sie sollen

  • gegen Krebs (antikanzerogen)
  • gegen Mikroorganismen (antimikrobiell)
  • gegen schädliche Sauerstoffverbindungen (antioxidativ) und
  • gegen Thrombose (antithrombotisch) wirken sowie
  • das Immunsystem stärken (immunmodulatorisch) und  
  • den Blutdruck, Cholesterin und Blutzucker senken

Sauerkraut
Service Darum ist Sauerkraut so gesund

Quellen:

Biesalski, H. K. et al. (2017): Taschenatlas Ernährung, Stuttgart: Georg Thieme Verlag

Knies, J. M. (2019): Sekundäre Pflanzenstoffe Teil 1: Stoffklassen, Funktionen und Vorkommen. Ernährungs Umschau, 04/2019

Knies, J. M. (2019): Sekundäre Pflanzenstoffe Teil 2: Bioverfügbarkeit, Einfluss von Verarbeitung und Zufuhr sowie Gesundheitseffekte. Ernährungs Umschau, 09/2019

Sekundäre Pflanzenstoffe und ihre Wirkung auf die Gesundheit, in: Deutsche Gesellschaft für Ernährung

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.