Schwitzgürtel: Flacher Bauch ohne Sport?

Redaktion PraxisVITA

Schwitzgürtel sollen einen flacheren Bauch zaubern – und das ganz ohne körperliche Anstrengung oder Diäten. Doch halten sie wirklich das, was sie versprechen?

Inhalt
  1. So funktionieren Schwitzgürtel
  2. Schwitzgürtel versus EMS-Gürtel
  3. Für wen sind Schwitzgürtel geeignet?
  4. Nebenwirkungen von Schwitzgürteln
  5. Kein Ersatz für Diät und Sport
  6. Worauf beim Kauf eines Schwitzgürtels geachtet werden sollte

Egal ob Schwitzgürtel, Belly Shaper oder Bauchweggürtel – es gibt viele unterschiedliche Bezeichnungen für das gleiche Versprechen: ohne körperliche Anstrengung oder Diät zu einem flacheren Bauch zu kommen. Seitdem es die Gürtel gibt, sind Diskussionen über die Sinnhaftigkeit und den Nutzen der Geräte entfacht. Während es die einen als einfachen Weg sehen, Pfunde an den richtigen Stellen purzeln zu lassen, halten andere das Versprechen für überzogen und unrealistisch.

 

So funktionieren Schwitzgürtel

Schwitzgürtel bestehen aus nicht atmungsaktivem Material – zum Beispiel aus Neopren oder Nylon. Sie werden meist mithilfe von Klettverschlüssen eng um die Hüfte angelegt und sorgen dafür, dass der Körper schwitzt und somit Wasser verliert. So soll eine Gewichtsreduktion in der Bauchgegend erzielt werden. Die Gürtel kann man bei Ruheaktivitäten tragen, aber auch zur Ergänzung beim Sport einsetzen. Das Hilfsmittel soll außerdem für eine weichere Haut sorgen und rückenstützend sein.

Darüber, wie lange man Schwitzgürtel tragen soll, gibt es unterschiedliche Meinungen. Manche Hersteller raten zu etwa dreißig Minuten am Tag. Andere argumentieren, dass auch eine Anwendung von mehreren Stunden möglich ist.

Frau fässt sich an ihren Bauch
Fitness Bauchfett verlieren: Effektive Übungen und Ernährungstipps

 

Schwitzgürtel versus EMS-Gürtel

Es gibt Bauchweggürtel, die nach einem anderen Prinzip funktionieren – EMS-Gürtel: Mit elektrischen Impulsen soll ganz ohne sportliche Betätigung eine Kontraktion der Bauchmuskeln ausgelöst werden. Hier kann die Stärke der elektrischen Impulse meist über verschiedene Stufen reguliert werden. Bei einem Schwitzgürtel passiert das nicht – hier wird ausschließlich mit der Körperwärme gearbeitet.

 

Für wen sind Schwitzgürtel geeignet?

Prinzipiell kann jeder Schwitzgürtel anwenden, der seinen Bauchumfang etwas verkleinern möchte – und das so schnell und so effektiv wie möglich. Sportler, die während ihres Trainings einen Zusatzeffekt erzielen wollen, können den Schwitzgürtel während der Sporteinheit tragen und somit den Transpirationseffekt steigern. Außerdem sind Schwitzgürtel für Sportler geeignet, die ihre Durchblutung steigern möchten.

 

Nebenwirkungen von Schwitzgürteln

Bei längerem Tragen des Materials kann es unter Umständen zu Hautirritationen kommen. Auch allergische Reaktionen auf Neopren sind möglich. Wenn Neopren bereits in der Vergangenheit zu Hautreizungen geführt hat, sollte dies beim Kauf bedacht werden.

Da man beim Tragen eines Schwitzgürtels Wasser verliert, besteht das Risiko einer Dehydration – besonders, wenn der Schwitzgürtel beim Sport getragen wird. Man sollte daher darauf achten, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

 

Kein Ersatz für Diät und Sport

Der Körper verliert durch das Schwitzen Wasser. Das sorgt für eine Gewichtsreduktion und einen kleineren Bauchumfang. Eine nachhaltige Gewichtsreduktion kann man damit jedoch nicht erreichen, denn die Fettzellen werden durch das Schwitzen nicht abgebaut.

Frau dehnt ihre Beinmuskulatur auf dem Boden
Fitness Dehnübungen: Gesund oder schädlich?

Über eines sollte man sich zudem vor dem Kauf eines Schwitzgürtels bewusst sein: Er mag zwar dazu beitragen, dass in kurzer Zeit Wasser verloren geht und somit der Eindruck entsteht, abgenommen zu haben. Ein Ersatz für Sport oder eine gesunde Ernährung ist er jedoch nicht. Nur mit der richtigen Mischung aus regelmäßiger Bewegung und einer gesunden, abwechslungs- und nährstoffreichen Ernährung kann langfristig und nachhaltig das Wunschgewicht erreicht werden. 

 

Worauf beim Kauf eines Schwitzgürtels geachtet werden sollte

Wichtig ist, dass man ein Modell in der passenden Größe findet. Manche Anbieter von Schwitzgürteln setzen auf Einheitsgrößen. Jedoch passen sich Modelle in unterschiedlichen Größen (von S bis XXXL) besser dem Körper an. Außerdem sollten auf die Angaben des maximalen Bauchumfangs geachtet werden – manche Modelle gehen bis 120 Zentimeter Bauchumfang oder mehr, andere fallen hingegen deutlich kleiner aus. 

Im Internet findet man eine Vielzahl von Modellen. Hier lohnt es sich, vorab Testberichte zu lesen und sich über das passende Modell zu informieren. Schwitzgürtel sind aber auch in Sport- und Fachgeschäften erhältlich.

Quellen:

 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.