Sport in der Schwangerschaft: Was ist erlaubt, was ist tabu?

Schwimmen in der Schwangerschaft

Unter Fitness- und Gesundheitsexperten gilt Schwimmen in der Schwangerschaft als die beste und sicherste Sportart. Werdende Mütter fühlen sich trotz ihres Gewichts im Wasser leicht und beweglich. Beim Schwimmen werden außerdem die Gelenke entlastet - Knie, Füße und vor allem die Bandscheiben können sich eine Pause gönnen. Darüber hinaus stärkt die Sportart auch in der Schwangerschaft Herz und Kreislauf und sorgt dafür, dass mehrere große Muskelgruppen auf einmal trainiert werden (Beine und Rücken, Rumpf- und Armmuskulatur), ohne dabei Knochen oder Gelenke zusätzlich zu belasten.

Empfehlenswert ist eine Wassertemperatur von 18 bis 25 Grad. Ist das Wasser im Schwimmbecken zu heiß, können sich Bakterien schneller vermehren. Die Folge: Das Risiko, sich eine Pilzinfektion einzufangen, steigt.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.