Innere Unruhe bekämpfen: sanfte Mittel für gute Nerven

Schwermut

Der polnische Psychiater Tomasz Szafrañski hat Studien über pflanzliche Mittel ausgewertet und kommt zu dem Schluss: "Für Johanniskraut und Safran-Extrakt konnte ein antidepressiver Effekt bei Patienten mit leichten bis mittleren Depressionen in klinischen Studien festgestellt werden." Experten empfehlen: entweder täglich 500 mg Johanniskraut (Tabletten, z.B. Neuroplant, Apotheke) oder 30 mg Safran-Extrakt (Apotheke o. Drogerie) einnehmen. Achtung: Johanniskraut erhöht die Lichtempfindlichkeit der Haut. Lange Sonnenbäder meiden.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.