Schwanger werden mit 35: Gehöre ich zur Risikogruppe?

Michelle Kröger

Früher galten schwangere Frauen im Alter von 35 Jahren noch als seltene Ausnahme – heutzutage ist das ganz normal. Was jedoch viele nicht wissen: Wer ab 35 schwanger werden möchte, der gehört medizinisch gesehen zur Gruppe der Risikoschwangeren. Aber, keine Panik, dieser Eintrag im Mutterpass ist meist ganz obligatorisch.

Frau hält sich den Babybauch und hat eine Uhr in der Hand
Ab 35 Jahren gilt eine Schwangerschaft auf dem Papier als Risikoschwangerschaft Foto:  iStock/ jodiecoston
Inhalt
  1. Warum gelte ich ab 35 als Risikoschwangere?
  2. Schwanger werden ab 35 – was muss ich beachten?
  3. Schnell schwanger werden: Alles eine Sache des Alters?
  4. Vorteile einer Schwangerschaft ab 35
 

Warum gelte ich ab 35 als Risikoschwangere?

Schwanger werden mit 35: Das klingt eigentlich ganz normal, oder? Ist es heute auch. Schließlich befindet man sich mit Mitte dreißig in der Blütezeit seines Lebens und ist womöglich auch endlich richtig im Beruf angekommen. Für viele Frauen ist das der ideale Zeitpunkt, um sich mit dem Thema Familienplanung und Kinderwunsch auseinanderzusetzen.

Warum aber gelten schwangere Frauen mit 35 Jahren nach medizinischen Richtlinien als Risikoschwangere? Es handelt sich schließlich nicht wirklich um ein hohes Alter. Festzuhalten ist zunächst, dass das nicht sofort bedeutet, dass es sich auch wirklich um eine Risikoschwangerschaft handelt. Im Mutterpass wird mit dem Vermerk nur ein theoretisches Risiko festgehalten. Wenn also keine anderen Erkrankungen oder Risikofaktoren vorliegen, ist der Eintrag “Risikoschwangerschaft” also nur als Hinweis für den behandelnden Frauenarzt zu sehen. Vielmehr soll so sichergestellt werden, dass einige Werte und Befunde genauer analysiert werden als bei jüngeren Frauen. 

Frau mit Kinderwunsch
Übersicht Fruchtbarkeit: Ab wann tickt die biologische Uhr?

Dem Alter sollte beim Thema Schwangerschaft ab 35 Jahren keine allzu große Rolle beigemessen werden. Solange sich eine schwangere Frau in diesem Alter gesund und ausgewogen ernährt sowie körperlich fit ist, kann sie genauso wie jüngere Frauen ein gesundes Kind gebären. Dafür sorgen auch die heute üblichen, überaus regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen, samt der technischen Möglichkeiten. Frauen, die einen späten Kindersegen sicher stellen wollen, entscheiden sich häufig auch für die Methode des Social Freezing. Dabei werden eigene Eizellen entnommen und eingefroren.

 

Schwanger werden ab 35 – was muss ich beachten?

Eines ist jedoch sicher: Je später eine Frau plant, schwanger zu werden, desto mehr sollte sie auch auf Ihre körperliche Gesundheit achten. Ein gesunder Lebensstil, regelmäßige Bewegung sowie eine ausgewogene Ernährung sind dann umso wichtiger. Wer sich daran hält und zusätzlich auf Nikotin und übermäßigen Alkoholkonsum verzichtet, der hat beste Chancen, auch über 35 ohne Probleme schwanger zu werden. Ein bisschen Geduld sollten Paare jedoch mitbringen. 

Süßstoff
Kinderwunsch Macht Süßstoff unfruchtbar?

 

Schnell schwanger werden: Alles eine Sache des Alters?

Ja, leider verschlechtern sich die Chancen einer schnellen Schwangerschaft im Laufe unseres Alters. Frauen ab 35 müssen meistens ein wenig länger warten, bis es klappt. Warum das so ist? Am fruchtbarsten sind Frauen im Alter zwischen 19 und 26 Jahren. In diesem Alter wird die Hälfte aller Frauen mit Kinderwunsch innerhalb eines Zyklus schwanger. Doch im Laufe der Zeit schwindet diese Wahrscheinlichkeit. Zwischen 27 und 34 funktioniert es bei vier von zehn Frauen sofort im ersten Zyklus, ab 35 nur noch bei jeder dritten. 

Im Alter von 25 Jahren liegt die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden bei 25 Prozent, ab 30 Jahren verringert sie sich auf 15 Prozent. Das heißt: Nicht jeder Geschlechtsverkehr in den fruchtbaren Tagen führt auch automatisch zur Schwangerschaft. Die Hälfte der Frauen über 35 muss länger als ein Jahr auf die Schwangerschaft warten.

Warum das so ist? Mit jedem Jahr lässt die Funktion der Eierstöcke nach. Es entwickeln sich immer weniger gesunde Eizellen. Mitunter kann es auch sein, dass nicht mehr in jedem Zyklus ein Eisprung stattfindet. Das ist allerdings nicht automatisch bei jeder Frau der Fall. Die Chance über 35 schwanger zu werden variieren von Frau zu Frau – genauso wie die jeweiligen Wartezeiten. 

Eine Frau sitzt am Fenster
Kinderwunsch Schnell schwanger werden – so funktioniert es am besten

 

Vorteile einer Schwangerschaft ab 35

Wer später schwanger wird, entscheidet sich meist ganz bewusst für ein Kind. Die Lebenssituation ist gefestigt, genauso wie das Einkommen. Diese Frauen sind sich darüber im Klaren, inwiefern sich dadurch ihr Leben ändern wird. Außerdem sind sie finanziell abgesichert und können ihr Kind häufig ganz ohne Einschränkungen großziehen.

Risikoschwangere profitieren auch davon, dass gesetzliche Krankenkassen die Kosten für zusätzlich erforderliche Leistungen übernehmen. Wer also ab 35 schwanger wird, der wird noch intensiver unter die Lupe genommen als sonst. Das theoretisch erhöhte Risiko einer Schwangerschaftsdiabetes oder einer Schwangerschaftsvergiftung wird auf diese Weise auf ein Minimum reduziert.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2019 praxisvita.de. All rights reserved.